Artikel drucken
07.01.2014

München: GLNS gewinnt vier Quereinsteiger von Noerr und Latham

Die junge Münchner Corporate-Boutique GLNS verstärkt sich innerhalb weniger Wochen auf Partnerebene mit gleich vier Zugängen. Drei der Quereinsteiger kommen von Noerr, einer von Latham & Watkins.

Die ehemaligen Noerr-Anwälte sind bereits zum Jahreswechsel bei GLNS eingestiegen. In ihrer früheren Kanzlei waren sie als Associated Partner tätig. Im Einzelnen handelt es sich um Dr. Reinhard Ege (38), Dr. Matthias Mittermeier (37) und Dr. Philip Peitsmeyer (41).

Ege hat einen Schwerpunkt im Gesellschafts- und Umwandlungsrecht sowie bei M&A-Transaktionen. Er hat sich vor allem in der Private-Equity-Branche einen Namen gemacht und berät auch in steuerrechtlicher Hinsicht. Zuletzt gehörte Ege etwa zu einem Noerr-Team, das Rocket Internet, Kinnevik und Holtzbrinck Ventures beim Verkauf von Billpay beraten hat (mehr…). Mittermeier ist ebenfalls Corporate-Anwalt, er konzentriert sich auf die Bereiche Private Equity/Venture Capital und M&A. Er beriet kürzlich etwa den französischen Investor Time Equity Partners bei dessen Einstieg bei Brille24. Auch Peitsmeyer ist Gesellschaftsrechtler. Er hat sich vor allem auf Corporate Litigation spezialisiert und begleitet dabei insbesondere Post-M&A-Streitigkeiten und Schiedsverfahren.

Zum Februar stößt neben dem Noerr-Trio mit Andreas Scheidle (35) ein weiterer Partner zu GLNS. Scheidle hat zuletzt bei Latham & Watkins als Associate gearbeitet. Er gehörte dem Team von Dr. Thomas Fox an, den er schon aus gemeinsamen Zeiten bei Shearman & Sterling kannte. Jüngst begleitete er das Textilunternehmen Steilmann und den luxemburgischen Investor Equinox beim Erwerb der Modekette Adler (mehr…).

Bei GLNS sorgen die Zugänge für einen gehörigen Wachstumsschub. Erst im Frühjahr 2012 waren die vier Gründungspartner mit der neuen Kanzlei an den Start gegangen, drei von ihnen kamen von Milbank Tweed Hadley & McCloy, einer von Dissmann Orth (mehr…). Mit jetzt acht Partnern gewinnt die Einheit deutlich an Schlagkraft. GLNS beabsichtigt, in naher Zukunft auch Associates mit an Bord zu nehmen. (Volker Votsmeier)

  • Teilen