Artikel drucken
08.10.2018

Neuwahl: ACC Europe wählt Legal-Operations-Spezialisten zum Präsidenten

Seit Anfang Oktober ist Hans Albers neuer Präsident der europäischen Sparte der US-Inhousevereinigung Association of Corporate Counsel (ACC). Albers arbeitet in den Niederlanden und ist weltweiter Chef der Legal Operations beim IT-Unternehmen Juniper Networks.

Albers_Hans

Hans Albers

Die ACC Europe vereint mehr als 2.500 Unternehmensjuristen aus ganz Europa. Albers gehört seit 2015 zum Board of Directors, ein Gremium, in dem aus Deutschland auch Carsten Lüers von Verizon sitzt. Lüers ist einer der Vorgänger von Albers als Präsident des europäischen Arms der ACC. Deutschland wird zudem von Unternehmensjuristen von Red Hat, Hewlett Packard Europe und Fresenius Medical Care in der Vereinigung vertreten.

Die ACC tut sich in Kontinentaleuropa nach wie vor schwer, da viele ihrer Angebote als sehr US-rechtlich geprägt gelten. Die Entscheidung für Albers, eher ein globaler Rechtsmanager als ein klassischer Inhousejurist, ist daher womöglich auch als Signal an die europäischen Unternehmensjuristen zu verstehen: Eine Rechtsabteilung zu managen ist unabhängig von der Rechtsordnung. Viele innovative Impulse kommen dazu derzeit aus dem anglo-amerikanischen Rechtsraum.

Albers ist seit 2011 bei Juniper tätig, seit gut zwei Jahren in seiner derzeitigen Position als Chief of Staff und Legal-Operations-Chef. In seiner Hand liegt die strategische Planung für die Rechtsabteilung, zu der die Budgetplanung ebenso gehört wie das Management externer Anwälte. Seine Karriere hat Albers in IT-Unternehmen gemacht. So war er vor seinem Einstieg bei Juniper mehr als ein Jahrzehnt für Cisco tätig, auch in nicht-juristischen Funktionen. (Astrid Jatzkowski)

  • Teilen