Artikel drucken
20.11.2018

Insolvenz: Seuffer-Gruppe setzt für Eigenverwaltung auf Menold Bezler

Die Seuffer-Gruppe aus Calw hat Insolvenz in Eigenverwaltung beantragt. Auf diesem Weg soll eine wirtschaftliche Rettung des 600 Mitarbeiter starken Unternehmens gelingen, das an drei Standorten Elektronik für Baugruppen in Personen- und Nutzfahrzeugen herstellt.

Sedlitz_Jochen

Jochen Sedlitz

Nach Verlusten im Jahr 2017 geriet Seuffer in die Krise. Mit der Sanierung ist seit dem Sommer Menold Bezler beschäftigt, wobei Jochen Sedlitz als Generalbevollmächtigter auftritt und ein Team um Dr. Frank Schäffler die Beratung übernimmt. Zum Menold-Team gehören zudem die Partnerin Dr. Jasmin Urlaub und die Associates Felix Rebel und Dr. Alexandra Kierner. Zum Sachwalter bestellte das Amtsgericht Tübingen nach dem Votum des Gläubigerausschusses Dr. Tibor Braun von Illig Braun Kirschnek.

Menold ist regelmäßig in Insolvenzverfahren tätig, in denen neben der Sanierungsberatung auch operative Verantwortung gefragt ist. 2017 waren Sedlitz und Schäffler für Emde Industrietechnik tätig, einem Unternehmen vergleichbarer Größe. Dort wurde Martin Lambrecht aus Düsseldorf zum Sachwalter bestellt. Menold-Partner Sedlitz wird auch in namhaften Verfahren als regulärer Insolvenzverwalter bestellt, zum Beispiel für die Werzalit-Gruppe Anfang dieses Jahres.

Illig Braun Kirschnek gehört zu den bekannten kleineren Verwalterkanzleien in Baden-Württemberg. Namenspartner Braun war zuletzt etwa in der Papierindustrie tätig: Vor rund einem Jahr bestellte ihn das Insolvenzgericht Esslingen für die neuerliche Insolvenz der Papierfabrik Scheufelen als Verwalter. Eine Zusammenarbeit zwischen Menold und Illig Braun Kirschnek ergibt sich gelegentlich, so 2012 beim Verkauf der insolventen Ziemann-Gruppe. (Markus Lembeck)

  • Teilen