Fahrradreisen

Eurofun geht mit bpv Hügel und Haslinger Nagele an Franzosen

Der französische Reiseveranstalter Voyageurs du Monde hat eine Mehrheitsbeteiligung an der österreichischen Eurofun-Gruppe erworben. Das Unternehmen ist auf Radreisen spezialisiert. Der Abschluss der Transaktion wird für Ende September erwartet.

Teilen Sie unseren Beitrag
Elke Napokoj

Die 1992 von Walter Schmid und Herbert Würtinger gegründete Eurofun-Gruppe betreibt eine Vielzahl von Marken für Radreisen mit oder ohne elektrische Unterstützung sowie in geringerem Umfang auch für Wander- oder Trekkingreisen. Zu den Marken zählen Eurobike, Eurohike, Radweg-Reisen, Pedalo Touristik und Espace Randonnée. Einige Radtouren werden auch mit einem ‚Bike and Boat‘-Konzept angeboten, das die Unterbringung in einem Flussboot und Entdeckungsaktivitäten mit dem Fahrrad auf jeder Etappe beinhaltet.

Die Unternehmensgruppe aus Österreich ist auch in Deutschland, der Schweiz, den Niederlanden, Schweden, Dänemark und Frankreich vertreten. 2019 erwirtschaftet das Unternehmen, das mehr als 240 Mitarbeiter beschäftigt, einen Umsatz von knapp 80 Millionen Euro.

Die Eurofun-Gruppe wird weiterhin von Thomas Schmid, seit acht Jahren Gesellschafter und Manager des Unternehmens, und dem bestehenden Management-Team geleitet. Walter Schmid, einer der Gründer, wird bis Ende 2023 als operativer Berater tätig sein. 

Berater Voyageurs du Monde
Chammas & Marcheteau (Paris): Denis Marcheteau (Federführung); Associate: Romain Penloup (beide M&A)
bpv Hügel (Wien): Dr. Elke Napokoj (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Michaela Pelinka (Immobilienrecht); Associates: Walter Niedermüller (Arbeitsrecht), Daniel Grimmer (Rechtsanwaltsanwärter; Corporate)
Inhouse Recht (Paris): Claire Chateau (Group General Counsel), Alain Capestan (CEO)
Oehner & Partner (Wien): Dr. Michael Lind (Federführung; Corporate/M&A), Dr. Ursula Roberts (Arbeitsrecht), Karl Koller (Immobilienrecht); Associates: Dr. Matthias Trummer, Vesna Radukic (Rechtsanwaltsanwärterin; beide Corporate/M&A), Dr. Axel Thoss, Nathalie Alon (beide Litigation sowie IP/IT), Alexander Mazevski (Bank- und Finanzrecht), Theresa Weiss-Dorer, Alexander Kaindl (beide Arbeitsrecht), Tatiana Horevajova (Immobilienrecht; letztere fünf Rechtsanwaltsanwärter(innen))
PricewaterhouseCoopers Legal: Moritz Gröning (Berlin), Dr. Benjamin Fehr (Zürich); Associates: Joy Neugebauer, Stephan Söbbeke (beide Berlin), Laura Fertitta (beide Zürich; alle Corporate/M&A), Beate Schindlbeck (IP/IT; München)
PricewaterhouseCoopers (Wien): Georg Erdélyi, Alexander Beisser (beide Steuern)

Michael Lind

Berater Eurofun
Haslinger Nagele (Linz): Dr. Daniela Huemer, Dr. Johanna Fischer (beide Federführung), Birgit Meisinger (alle M&A), Dr. Alexander Hiersche (Kartellrecht); Associate: Christoph Harringer (Corporate; Rechtsanwaltsanwärter)
Rabel & Partner (Graz): Robert Bachl (Steuern) 
PZP Steuerberatung (Ried im Innkreis): Günter Peer (Steuern)

Hintergrund: bpv Hügel war für die Vertragsgestaltung zuständig. Die renommierte Partnerin Napokoj kennt Chammas-Partner Marcheteau von IBA-Veranstaltungen in Paris.

Daniela Huemer

Die mit PricewaterhouseCoopers (PwC) kooperierende Wiener Kanzlei Oehner & Partner war für die Legal Due Diligence in Österreich verantwortlich. Die Tax und Financial Due Diligence übernahm ebenfalls PwC. Neben der Due Diligence in Österreich koordinierte PwC auch jene in Deutschland und der Schweiz. Die Mandatierung erfolgte über einen Pitch. In Bezug auf die Tax Due Diligence wurde die Käuferin von einem multinationalen PwC-Team unter Federführung von den Erdélyi und Beisser beraten.    

Haslinger Nagele kam über Empfehlung der steuerlichen Seite ins Mandat.

Copyright Teaserbild: Pexels/Pixabay

Artikel teilen