Jahresrückblick 2017

Die 10 Top-Meldungen aus Österreich

Zum Jahresende hat die JUVE-Redaktion ausgewertet, was die Leser in Österreich in den vergangenen zwölf Monaten besonders interessiert hat. Die meistgelesene Nachricht ist zugleich die traurigste: Im November verstarb mit Prof. Dr. Hanns Hügel eine der führenden Anwaltspersönlichkeiten des Landes mit nur 66 Jahren. Andere Meldungen, die 2017 großes Interesse fanden, sind dagegen erfreulich, beispielsweise das erste JUVE-Arbeitgeberranking der österreichischen Top-Kanzleien.

Teilen Sie unseren Beitrag

Daneben hielt das Jahr spannende Personalwechsel bereit: So holte Wolf Theiss zum Jahresende den Managing-Partner von Baker & McKenzie Diwok Hermann Petsche, Dr. Stefan Riegler. Riegler hatte seinen Managementposten bei Baker erst im Juli angetreten und leitet künftig die Wiener Schiedsrechtspraxis von Wolf Theiss. Einen Wechsel vom Unternehmen zurück in die Kanzlei wagte im Frühjahr der ehemalige General Counsel der Sberbank, Dr. Lukas Röper. Er stieg bei Oehner als Partner für den Bereich Financial Services ein.

Auf besonderes Interesse stieß zudem der Einstieg einer Big Four auf dem österreichischen Kanzleimarkt: Nach EY Law und PricewaterhouseCoopers Legal ist seit Juli auch Deloitte Legal hierzulande vertreten. Die Wiener Kanzlei Jank Weiler Operenyi kooperiert seit dem Frühsommer mit dem Rechtsberatungsarm der internationalen Wirtschafts-, Steuer- und Unternehmensberatung Deloitte. Viele Leser fand im vergangenen Jahr auch der Beitrag zu dem im März eingeleiteten Ermittlungsverfahren gegen Airbus und seine Tochtergesellschaft Eurofighter. Die Unternehmen wehren sich mit Freshfields und Wolf Theiss gegen den Vorwurf des österreichischen Verteidigungsministeriums, sie hätten beim Verkauf von Eurofightern arglistig getäuscht.

Doch das Jahr 2017 hielt auch einige spannende Transaktionen bereit. So griff die Österreich-Tochter der deutschen ProSiebenSat.1-Gruppe, ProSiebenSat.1Puls4, mithilfe von Eisenberger & Herzog nach dem Privatsender ATV. Bereits zum Jahresanfang geriet Air Berlin in die Schlagzeilen, als sie Anteile an ihrer Tochter Niki an ihren damaligen Hauptinvestor Etihad verkaufte. Ab dem Sommer prägte dann die Insolvenz der Fluglinie das Nachrichtengeschehen mit. Eine bedeutende Transaktion stemmte auch die OMV, die flankiert von Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati die türkische Tankstellenkette Petrol Ofisi an den Schweizer Energiehändler Vitol abgab.

 

Artikel teilen