Schadenabwickler

InterEurope setzt auf neues Programm des Legal Tech Hub Vienna

Der europäische Schadenregulierer InterEurope nutzt als erstes Unternehmen das neue 'Fast-Track'-Programm des Legal Tech Hub Vienna (LTHV). In vier zweiwöchigen Arbeitsphasen geht der Dienstleister eines seiner Digitalisierungsvorhaben an. Im Mai schloss sich dem LTHV zudem Amazon Web Services als Partner an.

Teilen Sie unseren Beitrag
Holger Backu
Holger Backu

InterEurope ist darauf spezialisiert, für Kfz-Versicherer in elf europäischen Ländern grenzüberschreitend Unfallschäden der Versicherungsnehmer zu regulieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf wickelt pro Jahr rund 55.000 Fälle ab und hat deshalb eine breite Basis an Daten. Ziel des IT-Projekts ist es aus Sicht des Vorstandsvorsitzenden und Rechtsanwalts Holger Backu unter anderem, die Haftungsquote bei Kfz-Schäden verstärkt mit IT zu bestimmen. Das bedeutet, die Faktenlage aus den Verkehrsunfällen und das juristische Vorgehen besser zu verbinden und so den Mitarbeitern eine bessere Grundlage für ihre Entscheidungen bereitzustellen.

Thomas Strobl, Leiter Business Development bei InterEurope, geht es in dem Vorhaben darum zu prüfen, wie diese Idee praktisch umsetzbar ist. Dafür sei der Zeitraum von sechs bis acht Wochen und der Aufwand überschaubar. Für CEO Backu zeigt sich zum Beispiel, „dass wir nicht von den aktuellen Prozessen ausgehen können, sondern den Prozess neu und innovativ denken und damit weiterentwickeln müssen“.

Thomas Strobl
Thomas Strobl

Für Strobl war der LTHV zudem hilfreich dabei, InterEurope mit einem geeigneten Software-Team zusammenzubringen. „Der Leistungsprozess bei uns als Schadenregulierer ist stark juristisch, bei der Suche nach einem Partner für ein IT-Projekt wird da die Luft schnell dünn“, sagt er. Die Wahl fiel im LTHV-Programm auf TheVentury aus Wien. Den Start einer weiteren Runde des Fast-Track-Programms plant der Legal-Tech-Hub für September.

Amazon Web Services an Bord

Der LTHV selbst zählt seit Mitte Mai auch zwei neue Partner: Amazon Web Services (AWS) und das neu gegründete ‚WU Legal Tech Center‘ der Wirtschaftsuniversität Wien. AWS ist ein US-Anbieter von Cloud-Computing-Diensten und entstand 2006 als Tochterunternehmen des Versandhändlers Amazon.com. Auf AWS greifen unter anderem die Dienste von Dropbox, Netflix, Foursquare oder Reddit zurück. Der LTHV hat damit einen internationalen Top-Anbieter von Cloud-Diensten als Partner gewonnen. Bereits im Frühjahr 2020 hatte sich die Deutsche Telekom dem LTHV angeschlossen. (Raphael Arnold)

Artikel teilen