CargoCity-Prozess

Feigen Graf und Krause verteidigen Angeklagte

Zum Prozessauftakt um die Korruptionsaffäre beim CargoCity Süd-Bau am Flughafen Frankfurt hat einer der Angeklagten ein umfassendes Geständnis abgelegt. Bei den Immobiliengeschäften sollen laut Staatsanwaltschaft Bestechungsgelder in Millionenhöhe geflossen sein.

Teilen Sie unseren Beitrag

Der angeklagte Makler gestand ein, Schmiergelder an einen Mitangeklagten gezahlt zu haben. Insgesamt sollen es rund sechs Millionen Euro für vier Grundstücke gewesen sein. Das Geld wollten ein Ex-Fraport-Manager, ein Treuhänder in Liechtenstein und der Gewerbemakler unter sich aufteilen. Mitangeklagt sind auch ein bekannter Frankfurter Immobilienentwickler und ein Unternehmer. Den Angeklagten droht im Falle einer Verurteilung eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren.

Die Geschäftsleute tarnten ihre Schmiergeldzahlungen laut Staatsanwaltschaft als Provisionen und schalteten zudem Mittelsmänner ein. 2008 kam es dann offenbar zum Streit über die Verteilung: Das Korruptionssystem flog durch einen anonymen Hinweis auf. 2013 sammelten die Ermittler bei zwei Razzien in Wohnungen und Büros in Deutschland und Liechtenstein Beweismittel. Das Gericht hat bis Mitte April Termine angesetzt, allerdings ist in Presseberichten bereits von einer deutlich längeren Verfahrensdauer die Rede.

Vertreter Immobilienunternehmer Jürgen H.
Krause & Kollegen (Berlin): Dr. Daniel Krause – aus dem Markt bekannt

Vertreter Immobilienunternehmer Kai B.
Feigen Graf (Frankfurt): Dr. Bernd Groß – aus dem Markt bekannt

Vertreter Ex-Fraport-Manager
Herzog & Kollegen (Frankfurt): Dr. Torsten Fuchs – aus dem Markt bekannt

Vertreter Makler
Uwe Lenhart (Frankfurt) – aus dem Markt bekannt

Vertreter Projektentwickler Ardi G.
Marcus Steffel (Frankfurt) – aus dem Markt bekannt

Staatsanwaltschaft Frankfurt
Dr. Christopher Wenzl

Landgericht Frankfurt, 12. Große Strafkammer
Dr. Christopher Erhard

Hintergrund: Alle Strafverteidiger sind aus dem Markt bekannt und betreuten ihre Mandanten bereits im Ermittlungsverfahren. Mit den beiden Strafrechtsboutiquen Krause & Kollegen und Feigen Graf sind zwei bundesweit anerkannte Einheiten von den beiden angeklagten Unternehmern mandatiert worden.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema