Anleihe

RLB Steiermark setzt bei 500-Millionen-Euro-Emission auf Wolf Theiss

Die Raiffeisen-Landesbank (RLB) Steiermark hat eine hypothekarisch besicherte Bankschuldverschreibung in Höhe von 500 Millionen Euro begeben. Die Investoren kamen vorwiegend aus Österreich, Deutschland, Frankreich und Italien.

Teilen Sie unseren Beitrag
Alexander Haas
Alexander Haas

Die Rating-Agentur Moody’s stufte die Anleihe mit der Bestnote AAA ein. Der Zinssatz liegt bei 0,625 Prozent pro Jahr, die Laufzeit endet 2023.

Das Konsortium an beteiligten Banken umfasste die Bayerische Landesbank, die Commerzbank, die Erste Group Bank, die Raiffeisen Bank International und den Crédit Agricole.

Berater RLB Steiermark
Wolf Theiss (Wien): Alexander Haas (Federführung); Associate: Nikolaus Dinhof (Rechtsanwaltsanwärter; beide Bank- und Finanzrecht)

Berater Banken
Weber (Wien): Christoph Moser (Federführung), Prof. Dr. Stefan Weber; Associate: Philipp von Schrader (Rechtsanwaltsanwärter; alle Kapitalmarktrecht)

Hintergrund: Für das Wolf Theiss-Team Haas und Dinhof reihte sich die Platzierung in eine Reihe von Emissionen ein, die sie für die RLB Steiermark wie für andere Banken betreuten. Für die im Kapitalmarktrecht renommierte Kanzlei Weber ergab sich das Mandat aus langjährigen Kontakten zu mehreren der als Joint Lead Manager auftretenden Banken.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema