Büroareal

Linklaters und Freshfields beraten bei Münchner Großprojekt

Der Fondsmanager Union Investment hat gemeinsam mit Hines das Büroprojekt ,MediaWorks Munich´ erworben. Laut Presseberichten sollen die Partner im Zuge der Off-Market-Transaktion rund 650 Millionen Euro an den Verkäufer Blackstone gezahlt haben. Soweit bekannt ist es der bisher größte Immobiliendeal des Jahres und das in einer Assetklasse, die seit Pandemiebeginn viele Fragen aufwirft.

Teilen Sie unseren Beitrag
Carsten Loll
Carsten Loll

,MediaWorks Munich‘ ist ein Bürokomplex, dessen erste Teile aus dem Jahr 1939 stammen, weitere Anbauten aus den 1960er Jahren. Die vermietbare Fläche liegt bei 96.000 Quadratmetern. Zum Objekt gehört auch eine auf dem Grundstück liegende Parkgarage mit 825 Stellplätzen. Das Areal liegt in der Nähe des Münchner Ostbahnhofs, am sogenannten Werksviertel. Das wiederum ist eines der größten städtebaulichen Projekte in München, dort soll unter anderem das neue Konzerthaus entstehen.

Ankermieter mit einem langfristigen Mietvertrag im MediaWorks ist RF360 Europe, eine Tochter des US-Halbleiterherstellers Qualcomm. Union Investment und Hines planen  ein umfassendes ‚Refurbishment‘, um das Objekt zu einem modernen Campus weiterzuentwickeln. Es soll nachhaltigen Standards sowie den Anforderungen neuer Arbeitsweisen gerecht werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Gesamtinvestionsvolumen soll inklusive Kaufpreis rund eine Milliarde Euro betragen. Union Investment hält die überwiegende Mehrheit der Joint-Venture-Anteile, Hines ist Eigenkapitalpartner und der operative Entwickler vor Ort. 

Corona hat die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Das dürfte sich zumindest mittelfristig auch auf den Flächenbedarf vieler Unternehmen auswirken, meinen einige Experten. Andere wiederum sind der Ansicht, dass Arbeitnehmer künftig selber entscheiden wollen, wann sie wo arbeiten und daher agile Konzepte gefragt sein werden. Das könnte demnach auch einen hohen Flächenbedarf erfordern, zum Beispiel für Open-Space-Büros mit unterschiedlichen Funktionsbereichen.

Berater Union Investment/Joint Venture zu Ankauf
Linklaters (München): Dr. Carsten Loll (Federführung; Immobilienrecht), Andreas Schaflitzl (Steuerrecht), Dr. Timo Engelhardt (Corporate/M&A), Markus Wollenhaupt (Investmentfonds; Frankfurt), Dr. Carsten Grave (Kartellrecht; Düsseldorf); Associates: Dr. Ruprecht Freiherr von Maltzahn (Corporate/M&A), Dr. Alexander Zitzl, Markus Maier, Christoph Rau (alle Steuerrecht; Frankfurt), Rocco Beck, David Ben Kaiser (beide Investmentfonds; beide Frankfurt), Sinziana Ianc (Kartellrecht; Düsseldorf), Henriette Hosemann, Katharina Schwob (beide Immobilienrecht)
Zirngibl (München): Florian Rixner (Baurecht) – aus dem Markt bekannt
Inhouse Recht (Union Investment; Hamburg): Dr. Thomas Brandt (Corporate), Dr. Gunther Thomas (Senior Legal Counsel)
Inhouse Recht (Hines; London): Anna Budd (Head of Legal for Europe)
Inhouse Steuern (Union Investment; Hamburg): Manuk Babayan (Senior Manager Tax/Gruppenleiter Deutschland), Timo Kopmann (Senior Tax Manager)

Niko Schultz-Süchting
Niko Schultz-Süchting

Berater Hines
Freshfields Bruckhaus Deringer (Hamburg): Niko Schultz-Süchting (Federführung; Immobilienrecht), Dr. Peter Versteegen (Corporate/M&A); Associates: Dr. Christine Stadermann (Immobilienrecht), Sven-Alexander Bolay (Corporate/M&A), Marie-Theres Urban (Kartellrecht; Berlin)

Berater Blackstone
Hengeler Mueller (Frankfurt): Thomas Müller, Dr. Johannes Honzen; Associate: Maximilian Kunzelmann (alle Immobilienrecht)

Notar
Notare am Alstertor (Hamburg): Dr. Rolf-Hermann Henniges – aus dem Markt bekannt

Thomas Müller
Thomas Müller

Hintergrund: Die Mandatskonstellationen auf beiden Seiten sind bekannt und eingespielt. Union Investment vertraute zuletzt etwa beim Kauf des Medicus-Portfolios und beim Kauf des Ericus-Kontors auf Linklaters-Partner Loll. Linklaters hat sowohl den Immobilienankauf über die Projektgesellschaften beraten als auch Union Investment im Zuge der Joint-Venture-Vereinbarung.

Regelmäßig setzt Union auch auf andere Berater, darunter Freshfields. So zuletzt etwa beim Kauf mehrerer Logistikzentren im Herbst 2020 und Frühjahr 2021. Die Federführung lag dabei bei der Frankfurter Partnerin Dr. Julia Haas.

Hier kam Freshfields beim Co-Investor Hines zum Zug. Der Immobilieninvestor setzte bezüglich der Joint-Venture-Themen auf das Team um den Hamburger Immobilienpartner Schultz-Süchting. Nach JUVE-Informationen sprach die hohe regulatorische Kompetenz der Gruppe bei Kooperationen mit offenen Fonds für die Mandatierung. 

Blackstone setzt mittlerweile bei fast jeder großen Transaktion auf Hengeler. So zuletzt auch beim Verkauf des ‚Pontishaus‘ im Herbst 2020. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein Bürohaus in München. Im März dieses Jahres trennte sich der US-Investor außerdem vom ‚ABC-Bogen‘ in Hamburg, der Konzernzentrale von Google Deutschland – ebenfalls unter der Federführung des Frankfurter Partners Müller. Käuferin dort war Values Real Estate, die von Mayer Brown-Partner Dr. Fabian Hartwich vertreten wurde.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Gute Akustik im Konzerthaus

Freistaat Bayern erteilt Zuschlag mit Lutz Abel

Deals Ericus-Contor in Hamburg

Union Investment kauft mit Linklaters und Pöllath zu

Deals Shoppingtour

Hines erwirbt ,Düsseldorf Arcaden‘ mit Berwin Leighton Paisner

Deals Auf Einkaufstour

Hines erwirbt mit Pöllath ‚Kö-Quartier‘ und ‚Kronprinzbau‘