Diabetes-Geschäft

Gleiss Lutz begleitet KKR beim Erwerb der Bayer-Sparte

Bayer hat sich von seinem Geschäft mit Blutzucker-Messgeräten getrennt: Für rund eine Milliarde Euro hat Panasonic Healthcare die Bayer Diabetes Care übernommen. Hinter Panasonic Healthcare steht neben dem japanischen Elektronikkonzern Panasonic zu 80 Prozent der US-amerikanische Private-Equity-Investor Kohlberg Kravis Roberts & Co (KKR). Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen, der Abschluss der Transaktion wird für Anfang 2016 erwartet.

Teilen Sie unseren Beitrag
Jan Bauer
Jan Bauer

Bayer Diabetes Care erzielte im Jahr 2014 einen Umsatz von rund 900 Millionen Euro, beschäftigt 1.500 Mitarbeiter und ist in mehr als 125 Ländern aktiv. Das Geschäft umfasst Blutzuckermessgeräte, aber auch Stechhilfen für den Diabetes-Alltag. Bayer hatte vor drei Jahren schon einmal einen Käufer für diesen Randbereich seiner Gesundheitssparte gesucht. Die gesamte Bayer-Healthcare-Sparte macht etwa 47 Prozent des Konzernumsatzes von knapp 20 Milliarden Euro aus.

Bayer und Panasonic Healthcare verbindet im Diabetes-Geschäft eine 20-jährige Zusammenarbeit. Das Unternehmen mit Sitz in Japan stellt ebenfalls Blutzuckermessgeräte her.

Auch die chinesische Medizintechnikfirma Sinocare hatte sich um den Kauf der Diabetes Care bemüht, kam aber bei dieser Transaktion schließlich doch nicht zum Zuge.

Berater KKR
Gleiss Lutz: Dr. Jan Bauer (Frankfurt), Dr. Jan Balssen (München; beide Federführung), Dr. Michael Burian (alle M&A/Private Equity; Stuttgart), Dr. Stefan Mayer (Steuerrecht; Frankfurt), Prof. Dr. Gerhard Röder (Arbeitsrecht), Dr. Marco König (Healthcare; beide Stuttgart), Dr. Jens Günther (Arbeitsrecht; München), Dr. Christian Hamann, Dr. Alexander Molle (beide IP/IT), Dr. Charlotte Beck (Arbeitsrecht; beide Berlin); Associates: Johannes Schrägle (Stuttgart), Dr. Michael Ilter (Frankfurt), Anton Gordon (München; alle M&A/Private Equity), Melanie Nadler, Dr. Ocka Stumm (beide Steuerrecht; Frankfurt), Muriel Kaufmann (Arbeitsrecht; Stuttgart), Hannah Bug (IP/IT; Berlin), Frank Schlobach (Finanzierung; Frankfurt)
Simpson Thacher & Bartlett (Tokio/New York) – aus dem Markt bekannt

Jan Heinemann
Jan Heinemann

Berater Bayer
Inhouse (Leverkusen): Dr. Jan Heinemann, Dr. Christian Bank (beide M&A), Dr. Paul Fort (Fusionskontrolle), Laura Mezey (Bayer HealthCare Division Counsel)
Hengeler Mueller: Dr. Matthias Hentzen, Dr. Christian Wentrup (beide Federführung), Dr. Christian Möller (alle M&A; Düsseldorf), Dr. Changfeng Tu (M&A; Schanghai), Dr. Vera Jungkind (Datenschutz; Düsseldorf), Hendrik Bockenheimer (Arbeitsrecht; Frankfurt), Dr. Patrick Wilkening (IP; Düsseldorf); Associates: Dr. Björn Bork (M&A; Düsseldorf/Frankfurt), Dr. Frederik Gärtner (M&A; Düsseldorf), Peter Wehner (Arbeitsrecht; Frankfurt)

Berater Sinocare
Noerr (München): Dr. Florian Becker (Federführung) – aus dem Markt bekannt
Alston & Bird (Atlanta): Anthony Balloon – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Hengeler pflegt sehr enge Beziehungen zum Bayer-Konzern und flankierte beispielsweise schon 2006 den Verkauf der Diagnostiksparte an Siemens. Vor zwei Jahren stellte das Leverkusener Unternehmen, das über eine starke juristische M&A-Kompetenz verfügt, sein Berater-Panel neu zusammen. Neben Hengeler sind seitdem dort unter anderem auch Linklaters und für Corporate-Themen Allen & Overy gelistet.

Für KKR war Gleiss Lutz zuletzt beim geplanten Erwerb des Geschäftsbereichs Heat Exchanger der GEA Group aktiv. Die Beziehung zu dem Investor ist jedoch keineswegs exklusiv. Auch Hengeler wird von dem Investor regelmäßig mandatiert. Erst im Januar beriet Hengeler KKR, als dieser eine gemeinsame Immobilienplattform mit der Deutsche Immobilien Chancen-Gruppe gründete.

Simpson Thacher war bereits 2013 an der Seite von KKR zu sehen, als die Beteiligungsgesellschaft bei Panasonic Healthcare einstieg.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema