Französischer Duft

Symrise will mit Clifford Diana-Gruppe übernehmen

Der niedersächsische Duft- und Aromenhersteller Symrise will für 1,3 Milliarden Euro den französischen Wettbewerber Diana übernehmen. Verkäufer ist das Private-Equity-Haus Ardian Funds, früher bekannt unter Axa Private Equity. Während Diana mit den Mitarbeitervertretungen verhandelt, haben Symrise und Ardian eine Exklusivitätsvereinbarung geschlossen.

Teilen Sie unseren Beitrag
Christof-Ulrich Goldschmidt
Christof-Ulrich Goldschmidt

JP Morgan stellt für die Transaktion eine Brückenfinanzierung zur Verfügung, die dann je nach Marktbedingungen durch eine Mischung aus Fremd- und Eigenkapitalfinanzierung refinanziert werden soll. Mit dem Duft- und Geschmacksstoffhersteller Diana erweitert Symrise seine Tätigkeit auch auf den Bereich Tiernahrung – sofern die Kartellbehörden der Transaktion zustimmen.

Berater Symrise
Clifford Chance (Frankfurt): Dr. Christof-Ulrich Goldschmidt (Federführung; Corporate), Marc Besen (Kartellrecht; Düsseldorf), Bettina Steinhauer (Kapitalmarktrecht), Dr. Thomas Stohlmeier (Düsseldorf), Catherine Astor-Veyes (beide Corporate), Eric Davoudet (Steuern; beide Paris), Dr. Christian Vogel (Corporate; beide Düsseldorf), Dr. Mattias von Buttlar (Kapitalmarktrecht); Associates: Dr. Dimitri Slobodenjuk (Kartellrecht; Düsseldorf), Michael Samol, Walter Organ (beide Corporate; beide Paris)
Inhouse Recht (Holzminden): Markus Sattler – aus dem Markt bekannt

Berater Ardian Funds
Weil Gotshal & Manges (Paris): Alexandre Duguay (Federführung), David Aknin, Dr. Thomas Schmid (München); Associates: Guillaume Bonnard, Philipp Schlawien (München; alle M&A/Corporate)

Tieves_Johannes
Tieves_Johannes

Berater JP Morgan
Hengeler Mueller (Frankfurt): Dr. Johannes Tieves (Finanzierung); Associate: Andreas Lischka

Berater Diana-Arbeitnehmervertretung
Nicht bekannt

Hintergrund: Der Frankfurter Clifford-Partner Goldschmidt betreute Symrise zuletzt als Nebenintervenientin im Streit zwischen Ritter Sport und Stiftung Warentest. Die Kanzlei begleitete das Holzmindener Unternehmen auch 2005 bei der Refinanzierung des Unternehmens. Zudem berät Clifford regelmäßig zu gesellschaftsrechtlichen Fragen, bei der Hauptversammlung sowie bei M&A-Themen wie auch zu Rechtsstreitigkeiten im Ausland.

Das Pariser Büro von Weil Gotshal hat Ardian – damals noch unter Axa Private Equity – schon 2013 beim Verkauf von Club Mediterranee an Fosun beraten. In den exklusiven Gesprächen, die Ardian derzeit gemeinsam mit der Credit Agricole zum Erwerb des Parkhausbetreibers Vinci Park führt, steht der renommierte Weil-Partner Aknin allerdings für Vinci auf der Gegenseite.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema