IT-Outsourcing

Noerr begleitet Auslagerung der LBBW

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat Teile ihrer IT-Struktur an die Finanz Informatik (FI), den IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe, ausgelagert. Outgesourct wurden die Rechenzentren und die gesamte IT-Infrastruktur der LBBW sowie Teile der Anwendungsentwicklung und -betreuung mit insgesamt 260 Mitarbeitern.

Teilen Sie unseren Beitrag

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat Teile ihrer IT-Struktur an die Finanz Informatik (FI), den IT-Dienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe, ausgelagert. Outgesourct wurden die Rechenzentren und die gesamte IT-Infrastruktur der LBBW sowie Teile der Anwendungsentwicklung und -betreuung mit insgesamt 260 Mitarbeitern.

Joachim Schrey
Joachim Schrey

Finanz Informatik Solution Plus, eine 100-prozentige Tochter der Finanz Informatik, kümmert sich künftig um die Weiterentwicklung sowie die Betreuung der IT-Anwendungen, die die LBBW im Privatkundengeschäft und in Teilen des Unternehmenskundengeschäfts einsetzt. Dafür übernimmt die Finanz Informatik Solution Plus auch 140 Mitarbeiter. Die LBBW bleibt weiterhin für die Anwendungsentwicklung im Kapitalmarktgeschäft und in der Steuerung der Bank sowie für das Anforderungsmanagement verantwortlich.

Die FI hat ihren Sitz in Frankfurt und ist als IT-Finanzdienstleister der Sparkassen-Finanzgruppe einer der größten Banken-IT-Dienstleister in Europa. Sie betreut unter anderem 423 Sparkassen, acht Landesbanken und zehn Landesbausparkassen. Das Outsorcing wurde mehr als zwei Jahre lang vorbereitet (mehr…).

Berater Finanz Informatik
Noerr (Frankfurt): Prof. Dr. Joachim Schrey (Federführung; Media IP&IT), Dr. Thorsten Reinhard (Corporate), Dr. Torsten Fett (Bankrecht), Helge Heinrich (Kartellrecht; München), Dr. Florian Bentele (Bankrecht), Michael Eggert (Immobilienrecht), Tobias Kugler (Media IP&IT)
Allen & Overy (Frankfurt): Dr. Hans-Peter Löw (Arbeitsrecht)
Inhouse (Felbach): Arndt Johannsen (Leiter Recht), Christian Hahn, Dr. Tim Kaden, Dr. Uwe Hajda – aus dem Markt bekannt

Berater LBBW
White & Case (Frankfurt): Dr. Jost Kotthoff (Federführung), Dr. Detlev Gabel, Dr. Thomas Feiler (alle IT-Recht)
CMS Hasche Sigle (Stuttgart): Dr. Achim Lindemann (Arbeitsrecht)
Kasper Knacke (Stuttgart): Dr. Frank Hahn (Arbeitsrecht) – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Noerr war in dem ungewöhnlich langen Outsorcingprozess von Anfang an dabei und kam durch einen persönlichen Kontakt in das Mandat. Für arbeitsrechtliche Fragen hatte FI zunächst vor allem den Frankfurter Allen & Overy-Partner Hans-Peter Löw mandatiert, der das Unternehmen schon seit 15 Jahren berät. Im Verlauf des Outsorcings hat jedoch die Inhouse-Abteilung immer mehr arbeitsrechtliche Aspekte übernommen. 

White & Case kam über persönliche Kontakte von Jost Kotthoff in das Mandat. Arbeitsrechtlich vertraut die LBBW regelmäßig auf Kaspar Knacke, wie beim Streit um Bonuszahlungen (mehr…). Für arbeitsrechtliche Fragen hinzugezogen wurde überdies mit Achim Lindemann ein CMS-Anwalt, der ebenfalls schon seit mehreren Jahren für die LBBW im Einsatz ist.

Artikel teilen