Katzen-Snacks

Hillhouse erwirbt Gimborn mithilfe von Baker

Der chinesische Investor Hillhouse Capital hat den Tiernahrungsproduzenten Gimborn gekauft. Verkäufer ist der tschechische Private-Equity-Fonds Penta, der 2008 bei Gimborn eingestiegen war. Für Hillhouse Capital ist es die erste Investition in Deutschland.

Teilen Sie unseren Beitrag
Thomas Gilles
Thomas Gilles

Die chinesische Investmentfirma beteiligt sich langfristig an Unternehmen aus den Bereichen Konsumgüter, Technologie, Gesundheit und Finanzen. Gimborn, das an den Produktionsstandorten Emmerich und Kehlheim mit rund 170 Mitarbeitern Futter für Hunde und Katzen herstellt, geht bereits zum dritten Mal in die Hände eines Finanzinvestors. 2006 war zunächst Capiton eingestiegen, die zwei Jahre später an Penta verkaufte. Seit 2015 verkauft das Unternehmen Snacks für Katzen in China und will nun seine Präsenz auf dem asiatischen Markt ausbauen.

Berater Hillhouse Capital
Baker & McKenzie (Frankfurt): Dr. Thomas Gilles (Federführung), Christian Atzler (beide Gesellschaftsrecht), Dr. Johannes Teichmann (Handelsrecht), Dr. Benjamin Koch (IP), Dr. Christian Reichel (Arbeitsrecht), Dr. Florian Thamm (Immobilienrecht), Dr. Matthias Eggert (Finanzierung), Sonja Klein (Steuerrecht); Dr. Björn Simon (Corporate); Associates: Dr. Rebecka Ringnalda, Anna Ma, Maria Eger (alle Gesellschaftsrecht), Ingmar Oltmanns (Handelsrecht), Johannes Druschel (IP), Ulrike Bischof, Dr. Verena Böhm (beide Arbeitsrecht), Dr. Daniel Bork (Immobilienrecht), Timo Riester (Finanzierung), Dr. Julia Pfeil (Umweltrecht)
Inhouse Recht: Amber Tang (Legal Counsel)
Ernst & Young (Köln): Christian Biel (Leiter Private Equity Tax Services), Eva Waldberg (Senior Manager)

Berater Penta Investments
McDermott Will & Emery: Nikolaus von Jacobs, Nadine Hartung (beide Federführung; beide Gesellschaftsrecht), Paul de Beauregard (Arbeitsrecht; alle München), Sabine Konrad (Int Schiedsrecht; Frankfurt), Carsten Steinhauer (Energierecht; Rom), Germar Enders (Gesellschaftsrecht; München)Nina Siewert (Steuerrecht; Frankfurt); Associates: Matthias Weingut (München), Tatiana Marzoli (beide Gesellschaftsrecht; Frankfurt), Nikolaj Kubik (Steuerrecht; Frankfurt), Christian Fabricatore (Energierecht; Rom), Caroline Thackeray (Gesellschaftsrecht; London)
Ernst & Young (Frankfurt): Michael Adolf, Fabian Böser (Senior Manager; beide Transaction Tax)

Hintergrund: Gilles, der das China Desk bei Baker & McKenzie in Deutschland leitet, begleitet häufig chinesische Mandanten bei grenzüberschreitenden Transaktionen. Anfang des Jahres stand er mit seinem Team beispielsweise der langjährigen Baker-Mandantin Shanghai Electrics zur Seite, die beim angeschlagenen Apple-Zulieferer Manz aus Reutlingen einstieg. Die Zusammenarbeit mit Hillhouse Capital, die erstmals in Deutschland zukaufte, ist indes neu. Das Mandat kam über einen Pitch zustande.

Penta hatte für diese Transaktion ebenfalls zum ersten Mal McDermott mandatiert. Die Zusammenarbeit ergab sich aus den langjährigen persönlichen Beziehungen des Corporate-Partners von Jacobs zu dem deutschen Penta-Geschäftsführer Dr. Thoma von Werner, den der tschechische Investor 2013 von EQT abgeworben hatte.

Artikel teilen