Refinanzierung

Tank & Rast spart viel Geld mit Watson Farley, Clifford und White & Case

Der Raststättenbetreiber Tank & Rast hat alte Kreditlinien in Höhe von 1,45 Milliarden Euro durch einen günstigeren Fremdkapitalmix ersetzt. Erstmals gründete eine deutsche Gesellschaft dazu eine rechtliche Dokumentationsplattform zur Steuerung der Transaktion.

Teilen Sie unseren Beitrag
Rosenboom_Torsten
Rosenboom_Torsten

Die sogenannte Common Terms Debt Platform ist eine langfristig nutzbare Einrichtung zur fortlaufenden Finanzierungssteuerung des Unternehmens. Über die Plattform können die Investoren die für alle gleichen Geschäftsbedingungen des Refinanzierungsvorhabens abfragen. Tank & Rast ist das erste deutsche Unternehmen, das dieses vor allem bei angloamerikanischen Infrastrukturunternehmen gängige Mittel einsetzt.

Neben Anleihen und Krediten gehört auch die private Platzierung von registrierten Schuldtiteln in den USA zum neuen Finanzierungsmix des Bonner Unternehmens. Erstmals hat Tank & Rast auch einen Investment-Grade-Status erhalten. Im Rahmen der Transaktion wurde auch das Derivateportfolio umstrukturiert. Damit versichert das Unternehmen die Marktrisiken ihrer Kreditlinien.

Mit den neuen Anleihen in Höhe von 600 Millionen Euro refinanziert das Unternehmen ein kürzlich aufgenommenes Darlehen in Höhe von 913 Millionen Euro. Die Anleihen wurden in zwei 300 Millionen Euro-Tranchen zu Zinssätzen von 1,625 und 2,375 Prozent begeben und verkauft. Von den Banken erhält Tank & Rast neben einer Liquiditätslinie von 50 Millionen Euro eine revolvierende Kreditlinie über 250 Millionen Euro. Mit den privat in den USA platzierten Schuldtiteln nimmt Tank & Rast zusätzliche 500 Millionen Euro Fremdkapital zu Zinssätzen von 2,29 und 2,76 Prozent auf.

Im Frühjahr 2015 war Tank & Rast nach langem Bieterkampf für 3,5 Milliarden Euro von einem Konsortium um den Münchner Finanzkonzern Allianz übernommen worden. Das war der Anlass, die Fremdfinanzierung neu aufzustellen, die nun langfristig gesichert wurde.

Neue Kooperationsverträge geschlossen

Tank & Rast ist bekannt für seine Autobahnraststätten mit Gastronomie, Geschäften, Hotels und Tankstellen. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen zahlreiche Kooperationsverträge abgeschlossen. Zuletzt etwa mit McDonalds und verschiedenen Energieversorgern. Kürzlich wurde bekannt, dass sich Tank & Rast mit Ionity zusammen getan hat, einem Gemeinschaftsunternehmen von BMW, Daimler, Ford, Volkswagen, Porsche und Audi. Ionity will für den Aufbau eines deutschlandweiten Schnellladenetzes für E-Fahrzeuge sorgen.

Berater Tank & Rast
Watson Farley & Williams (Frankfurt): Dr. Torsten Rosenboom (Corporate/M&A), Dr. Sebastian Wulff (beide Federführung; Kapitalmarktrecht), Dr. Christoph Naumann (Corporate), Frederik Lorenzen (Finanzierung), Dr. Andreas Wiegreffe (Arbeitsrecht), Dr. Christine Bader (Infrastruktur/Regulierung; beide Hamburg), Mark Tooke (London), Steve Hollander (beide Corporate), Stephen Millmann (Steuerecht; beide New York); Associates: Dr. Jan Winzen, Sebastian Ens, Tanja Mado, Nicolas Persch, Matthias Murr, Ursula Staab, Thomas Rieck, Cathrin Gelhaus (alle Corporate), Fabian Arhelger (Finanzierung), Torge Rademacher, Jörg Walzer (beide M&A; Hamburg), Celinda Metro (New York), Nick Payne, Ben Lamble (alle Dispute Resolution), Mark Masson (Infrastruktur/Regulierung; alle London)
White & Case (Frankfurt): Gernot Wagner (Federführung), Rebecca Emory, Karsten Wöckener (alle Kapitalmarktrecht), Vanessa Schürmann (Bankrecht), Dr. Stefan Koch (Private Equity), Carola Glasauer (M&A/Corporate), Sebastian Schrag, Florian Ziegler (beide Bankrecht), Thilo Diehl, Dr. Christina Freudenberger; Associates: Marissa Florio, Dr. Peter Becker, Florian Fraunhofer (alle Kapitalmarktrecht) 
Clifford Chance (London): James Boswell (Federführung), Steven Curtis, Bettina Steinhauer (alle Kapitalmarktrecht/Finanzierung; Frankfurt) –  aus dem Markt bekannt 
Inhouse Recht (Bonn): Ralf Rothkamp (Leiter Recht), Nadine Eichler (Leiterin Projekte)

Wiederholt_Norbert
Wiederholt_Norbert

Berater Bankenkonsortium (BNP Paribas, Credit Agricole, Deutsche Bank, Uni Credit) 
Allen & Overy (London): Conrad Anderson (Federführung), Dr. Norbert Wiederholt (beide Bankrecht), Dr. Stefan Henkelmann (beide Frankfurt), Tim Conduit, Parya Badie (alle Kapitalmarktrecht), Dr. Heike Weber, Dr. Asmus Mihm (beide Steuerrecht), Dr. Franz-Bernhard Herding (Bankrecht; alle Frankfurt), Anthony Colegrave, Jens Nollmann (alle Kapitalmarktrecht; Frankfurt); Associates: Edward Moser, James Greenwood, Chris O’Hara (beide Bankrecht), Dr. Jan-Hendrik Bode, Lorenz Riehl, Dr. Christopher Kranz (alle Bankrecht; alle Frankfurt), Peter Seidel, Thomas Dieker, Tobias Eggert (alle Steuerrecht; alle Frankfurt), Jonathan Senior, Danielle Carragher, Tiiu Lemsalu (alle Kapitelmarktrecht)

Wagner_Gernot
Wagner_Gernot

Hintergrund: Watson Farley sitzt mit Partner Rosenboom bei Tank & Rast fest im Sattel. Rosenboom berät den Raststättenbetreiber schon seit über 10 Jahren. Der Kontakt stammt noch aus seiner Linklaters-Zeit und überdauerte auch den Wechsel zu Watson Farley 2013. Seitdem beriet er Tank & Rast bei vielen großen Unternehmungen, beispielsweise dem Einstieg des Allianz-Konsortiums, zahlreichen Kooperationen, aber auch bei milliardenschweren Refinanzierungen.

Die technische und inhaltliche Koordinierung der Tank & Rast-Refinanzierung beriet bei Watson Farley neben Rosenboom auch der Frankfurter Partner Wulff federführend. Als Kapitalmarktrechtler kümmerte sich Wulff um die Anleihen und vor allem um die Umstrukturierung der Derivatestruktur für das bestehende Loan Hedging.

Darüber hinaus war White & Case-Partner Wagner mandatiert. Wagner beriet nicht nur das Allianzkonsortium 2015 im Bieterkampf um Tank & Rast, sondern bereits 2013 an der Seite von Rosenboom für Tank & Rast deren Refinanzierung – damals allerdings noch für Allen & Overy. Diesmal war Wagner mit der Erstellung des Prospekts für die Investoren betraut.

Steinhauer_Bettina
Steinhauer_Bettina

Aufseiten von Tank & Rast ergänzte ein Londoner Clifford-Team die Beraterriege. Er war mit der Frankfurter Partnerin Steinhauer für die englischrechtliche Ausgestaltung der Verträge zuständig und setzte darüber hinaus die neue rechtliche Dokumentationsplattform auf.

Auf Bankenseite stand ihm ein aus London geführtes Allen & Overy-Team gegenüber. Partner Anderson führte die Verhandlungen und zog für die Fragen zum deutschen Recht den Frankfurter Partner Wiederholt hinzu. Für Allen & Overy sind Finanzierungen von Tank & Rast kein neues Mandat. Bereits 2013 waren sie auf Bankenseite an einer Refinanzierungsrunde beteiligt.

Inhouse bei Tank & Rast steuerte Eichler gemeinsam mit Rechtsleiter Rothkamp das Projekt. Eichler soll zwischenzeitlich zur Bundeswehr gewechselt sein. (Martin Ströder)

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Tank & Rast

Allianz-Konsortium setzt sich mit White & Case durch

Deals Tank & Rast

Watson Farley, Linklaters und Allen & Overy betreuen Refinanzierung

Deals Neuer Investor

Freshfields begleitet Deutsche-Bank-Tochter beim Einstieg in Tank & Rast

Deals

Terra Firma übernimmt Tank & Rast