Refinanzierung

Weil Gotshal und Inhouse-Juristen begleiten Mibrag-Eigentümer

Die Mitteldeutsche Braunkohlegesellschaft mbH (Mibrag) hat eine Refinanzierung in Höhe von 270 Millionen Euro abgeschlossen. Das internationale Konsortium der Banken führte die Commerzbank.

Teilen Sie unseren Beitrag

Mibrag gehört dem tschechischen Energiekonzern CEZ gemeinsam mit der ebenfalls aus Tschechien stammenden Investmentgesellschaft J&T Group.

CEZ hatte Mibrag im vergangenen Jahr für gut 400 Millionen Euro erworben. In dem Bieterverfahren um den seinerzeit zweitgrößten deutschen Braunkohleproduzenten hatten sich die Tschechen unter anderem gegen EnBW durchgesetzt. Die jetzt abgeschlossene Kreditaufnahme diente der Refinanzierung des Kaufpreises.

Die Mibrag förderte 2009 insgesamt 19,7 Millionen Tonnen Braunkohle. Mit knapp 2.000 Mitarbeitern erwirtschaftete das Bergbauunternehmen zuletzt einen Umsatz von 384,6 Millionen Euro.

Berater CEZ
Weil Gotshal & Manges: Dr. Thomas Schmid (Corporate; München), Karel Drevinek, Petr Hanzal (beide Finance; Prag), Tobias Geerling (Steuern; München); Associates: Robert Rabas (Finance; Prag), Dr. Wolfgang Süss, Thomas Zimmermann, Jens Gerhardt, Dr. Alexander Wandt (alle Finance), Dr. Philipp Gantenberg (Corporate; alle München)

Berater J&T
Inhouse (Prag): Nicht bekannt

Berater Commerzbank
Inhouse (Frankfurt): Annette von Olszewski – aus dem Markt bekannt
White & Case (Frankfurt): Annica Lindegren – aus dem Markt bekannt

Berater Mibrag
Freshfields Bruckhaus Deringer (Berlin): Dr. Annedore Streyl (Corporate), Dr. Frank Laudenklos (Finance; Frankfurt); Associate: Dr. Ansgar Schönborn (Corporate)

Hintergrund: Weil Gotshal hatte CEZ bereits beim Erwerb der Mibrag beraten (mehr…). Auch Schmid und Drevinek waren damals bereits tätig. J&T soll auf externe Beratung verzichtet und sich auf ihr Inhouse-Team verlassen haben. Die Commerzbank wiederum griff mit White & Case auf eine regelmäßige Beraterin zurück. Das Duo von Olszewski/Lindegren war unter anderem auch tätig beim Verkauf der Herlitz-Mehrheit an Advent 2005 (mehr…). Inwieweit die anderen Banken separat beraten waren, ist nicht bekannt.

Artikel teilen