Salzburg

Goldener Hirsch geht mit Brauneis an deutsch-schweizerischen Investor

Das Salzburger Traditionshotel Goldener Hirsch hat für 20 Millionen Euro den Eigentümer gewechselt. Dem Unternehmer Dr. Hans-Peter Wild zugerechnete Firmen übernahmen das Haus von Starwood Hotels & Resorts Worldwide.

Teilen Sie unseren Beitrag
Thomas Zottl
Thomas Zottl

Gleichzeitig schlossen die beiden Parteien einen langfristigen Betreibervertrag. Damit bleibt das 1407 erstmals erwähnte Haus unter Führung des US-Hoteliers. Starwood hatte den Goldenen Hirsch 1998 übernommen. Das Hotel gilt als Treffpunkt internationaler Künstler, besonders anlässlich der Salzburger Festspiele.

Wild plant, das denkmalgeschützte Anwesen zu sanieren. Dazu gehören barrierefreie Zugänge, ein neues Sicherheits- und Brandschutzkonzept sowie ein aufgewerteter Gästebereich. Das Haus zählt zum Unesco-Welterbe ‚Historisches Zentrum der Stadt Salzburg‘. Der deutsche Unternehmer mit Wohnsitz in der Schweiz investierte seit 2005 inklusive Kaufpreis bereits 24 Millionen Euro in das Salzburger Hotel Schloss Mönchstein.

Bekannt ist Wild als weltweiter Inhaber der Firmen, die hinter den Marken Capri-Sonne und Capri-Sun stehen. Unabhängig von Capri-Sonne war seine Mehrheitsbeteiligung an Wild Flavors, die er 2014 an Archer Daniels Midland abgab. Der US-Konzern bezahlte damals insgesamt 2,2 Milliarden Euro an Wild und den Minderheitseigner KKR.

Starwood führt derzeit rund 1.300 Hotels in rund 100 Ländern und beschäftigt 188.000 Mitarbeiter. Der Umsatz lag im vergangenen Geschäftsjahr bei 5,76 Milliarden US-Dollar. Im November 2015 hatten Marriott International und Starwood einen Zusammenschluss angekündigt, aus dem ein Bieterwettstreit mit der Anbang Insurance Group entstand. Seitdem der chinesische Versicherer seine Pläne aufgab, könnte aus der 13,6-Milliarden-Dollar-Fusion von Marriott und Starwood der größte Hotelbetreiber weltweit entstehen. Bislang fehlt jedoch die Genehmigung der chinesischen Wettbewerbsbehörde.

Berater Hans-Peter Wild
Brauneis Klauser Prändl (Wien): Dr. Arno Brauneis (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A); Associates: Philipp Gamauf (Gesellschaftsrecht/M&A), Maria Vertesich (Liegenschaftsrecht, Öffentliches Recht), Jennyfer Edelmaier (Vertrags-/Versicherungsrecht; Rechtsanwaltsanwärterin)

Berater Starwood
Freshfields Bruckhaus Deringer (Wien): Dr. Thomas Zottl (Federführung), Dr. Felix Neuwirther (Immobilienrecht); Associates: Dr. Sandra Gutmann, Roman Jatzko (beide Corporate/M&A), Johannes Samaan (Immobilienrecht; letztere beide Rechtsanwaltsanwärter)
Inhouse Recht (Brüssel): Eva-Maria Erauw (Vice President Legal, Acquisitions and Development, Starwood EAME)

Hintergrund: Die Kanzlei Brauneis Klauser Prändl beriet im Immobilienrecht zuletzt Investoren beim Kauf des Donauturms von der Bank Austria. Beim Hotelkauf in Salzburg übernahm das Team um Namenspartner Arno Brauneis auch das grundverkehrsrechtliche Verfahren, das vorgeschrieben war, weil die Käufergesellschaften in der Schweiz angesiedelt sind. Die entsprechende Genehmigung erfolgte Mitte August.

Freshfields-Anwälte um Thomas Zottl und Felix Neuwirther waren für Starwood heuer bereits beim Verkauf des Hotel Imperial in der Donaumetropole tätig. Die Al Habtoor-Gruppe aus Dubai übernahm das Hotel am Kärntner Ring für rund 70 Millionen Euro.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Österreich Deals Donauturm

Bank Austria verkauft mit Freshfields Wiener Wahrzeichen

Österreich Deals Wien

Luxushotel Imperial wird mit Binder Grösswang arabisch

Deals Beteiligung mit Aroma

Clifford begleitet KKR bei Wild-Investment

Deals Aromenhersteller

Skadden-Mandantin Archer Daniels Midland kauft Wild Flavors