Tilp

Stand: 05.09.2022

Kirchentellinsfurt

Bewertung

Die auf Investorenklagen spezialisierte Kanzlei hat sich nach dem Unfalltod ihres Gründers Andreas Tilp gesellschaftsrechtl. neu sortiert u. besteht nun im Kern aus gleichberechtigten Partnern. Mehrere langfr. u. teils mrd-schwere KapMuG-Verfahrenskomplexe, die die Kanzlei viele Jahre beschäftigten, haben zuletzt ihr Ende gefunden: HRE, Dt. Telekom u. Steinhoff. Andere Großkomplexe wie die Arbeit für VW- u. Daimler-Anleger im Zshg. mit der Dieselaffäre halten das nun von Peter Gundermann u. Marvin Kewe geleitete Team weiterhin auf Trab. Eine Kernaufgabe der neuen Managing-Partner wird sein, der Kanzlei auch nach dem Tod des akquisestarken u. charismat. Gründers neue Mandatskomplexe zu erschließen. Ermutigende Signale in dieser Hinsicht sind der Wirecard-Komplex, der mit mehr als 80.000 Anspruchstellern allein bei Tilp alle bisherigen KapMuG-Verfahren in den Schatten stellen könnte, u. das gepl. KapMuG-Verf. gg. Bayer bzgl. der Monsanto-Übernahme: Hier kam ein Großteil des Streitwerts von inzw. €2,2 Mrd erst in jüngster Zeit in die Kanzlei.

Stärken

KapMuG-Verf., starkes internat. Netzwerk.

Team

6 Partner, 3 Associates

Schwerpunkte

Vertretung institutioneller Investoren u. vermögender Privatanleger in kapitalmarktrechtl. Streitigkeiten, insbes. KapMuG, u.a. Wertpapierrecht, grauer Kapitalmarkt, Prospekthaftung.

Mandate

Div. Investoren gg. EY/BaFin/Insolvenzverwalter im Zshg. mit Wirecard; div. Investoren bei €1,3-Mrd-Klagen gg. Daimler im Zshg. mit Dieselaffäre; 288 institutionelle Investoren in €2,2-Mrd-Anlegerklagen gg. Bayer bzgl. Monsanto-Übernahme; div. Anleger inkl. Musterkläger bei Vergleich in KapMuG-Verf. gg. Dt. Telekom; Deka als Musterklägerin in KapMuG-Verf. gg. VW u. Porsche wg. Dieselskandal; Hafez Sabet bei €11-Mrd-Schadensersatzklage gg. Dt. Bank u. Hauck & Aufhäuser wg. angebl. Ansprüche im Zshg. mit einer Insolvenz (LG); Musterkläger in KapMuG-Verf. gg. Steinhoff (OLG).