Vossius & Partner

München

Bewertung

Die Rechtsanwälte der gemischten IP-Kanzlei gehören im Marken- u. Wettbewerbsrecht längst zu den etablierten Playern im Markt. Das gut vernetzte Münchner Team um Kleespies hat in den vergangenen Jahren neben dem formellen Markenrecht auch konsequent sein Know-how bei Prozessen weiterentwickelt. Im Markenrecht sorgten zuletzt Fälle für den BSI oder auch Mandanten aus der Getränkebranche für Highlights vor Gerichten. Zudem konnte sie in Prozessen wie bspw. für Boffi u. Halfar System ihre Erfahrung im Designrecht ausspielen. Oft arbeiten die Soft-IP-Rechtler dabei auch eng mit den Patentanwälten zusammen. Dass V&P den Ausbau ihrer forens. Tätigkeit auch weiter stark in den strateg. Fokus stellt, zeigte zuletzt auch die Partnerernennung eines jungen Prozessspezialisten, der im Markt bereits mit seiner Arbeit im Marken- u. Designrecht auf sich aufmerksam machte.

Stärken

Designschutz, Portfolioverwaltung.

Oft empfohlen

Dr. Mathias Kleespies („sehr kompetenter Markenrechtler“, Wettbewerber), Paul Kretschmar

Team

1 Eq.-Partner, 4 Sal.-Partner, 4 Associates, 2 of Counsel

Schwerpunkte

Umf. Portfoliomanagement, darüber hinaus Prozesse v.a. im Markenrecht (inkl. Design). Auch Lizenzverträge u. Gutachtertätigkeit. Mandanten häufig aus dem Technologiebereich, enge Anknüpfung an die Patentpraxis. Eigenes Büro in Basel.

Mandate

BSI/Bundesverband der dt. Sportartikelindustrie in Markenstreit mit IOC; Boffi in design- u. urheberrechtl. Prozess bzgl. Regalsystem 606; Halfar System in Design- u. UWG-Streit gg. Hotelausstatter; Crimix in UWG-Prozess; M.J. Dairies, u.a. zu Verfahren um 3-dimensionale Käseform; Varo in Streit um Farbmarke ,Gelb‘ gg. Kärcher; Superdry in Markenverletzungsprozessen gg. Nebulus.