Morrison & Foerster

Berlin

Bewertung

In der internat. Filmbranche ist M&F ähnl. wie Wettbewerberin Greenberg Traurig fest verwurzelt. Insbes. US-Studios setzen auf die Berliner Spezialisten, wenn es um Produktion, Vertrieb, Finanzierung od. Lizenzierung in Dtl. geht. Das ausgeprägte Know-how im Urheberrecht u. die Verbindungen zu den US-Büros der Kanzlei bringen regelm. auch namh. Mandanten, darunter Twitch od. Fotografiska, zu der Kanzlei. Engagiert ist das Team auch in der Medienregulierung u. berät hier zahlr. dt. Mandanten. Zentral ist etwa die Begleitung von Axel Springer beim Einstieg in das TV-Geschäft für die Bild-Angebote, wofür M&F u.a. die Sendelizenz beantragte.

Stärken

Sektorbezogene gesellschafts-, kartell- u. medienrechtl. Beratung.

Oft empfohlen

Dr. Christoph Wagner („ausgezeichnete Kompetenz, gutes, unternehmerisches Verständnis“, Mandant), Dr. Andreas Grünwald, Christiane Stützle

Team

4 Eq.-Partner, 1 Counsel, 4 Associates

Schwerpunkte

Beratung privater TV-Sender (auch Radio) inkl. Rundfunkrecht sowie Filmstudios u. -produzenten, insbes. auch bei Transaktionen u. Filmfinanzierung, zunehmend auch Content-Anbieter u. VoD-Plattformen. Schnittstelle zum Kartellrecht.

Mandate

SoundCloud lfd., u.a. bei Verkauf von Minderheitsanteilen an Sirius XM; Axel Springer lfd., u.a. rundfunk- u. verwaltungsrechtl. zum Livevideoangebot der Bildzeitung; lfd.: Fachverband Rundfunk- u. Breitbandkommunikation, Fotografiska, Radio NRJ, Twitch, Tele Columbus; VoD-Plattform lfd., u.a. zu Filmförderung u. Strukturierung von TV-Serien in Dtl.; US-Softwareunternehmen lfd., u.a. zum EU-Urheberrecht.