München

Arnecke verstärkt sich mit Vergaberechtlern von Buse

Zum Jahreswechsel hat Arnecke Sibeth Dabelstein in München ihre Vergaberechtspraxis aufgestockt. Von Buse kamen zum Januar Daniel Bens (45) als Partner und Martina Hadasch als Counsel.

Teilen Sie unseren Beitrag

Bens’ erste Karrierestation war 2008 bei Graf von Westphalen in München. 2011 wechselte er in das Münchner Büro von KPMG Law, das er 2016 gemeinsam mit Hadasch wieder verließ, um als Gründungspartner des Münchner Standortes bei Buse einzusteigen. Neben seinem vergaberechtlichen Schwerpunkt berät Bens zudem in arbeitsrechtlichen Fragestellungen, insbesondere im kollektivrechtlichen Bereich. 

Daniel Bens

Mit dieser Spezialisierung legen Hadasch und Bens eine Grundlage für einen neuen Schwerpunkt bei Arnecke: Dieser umfasst vor allem die Beratung von Rettungsdiensten, Feuerwehren und Katastrophenschutz zu allen Fragestellungen rund um Gefahrenabwehr-, Vergabe-, Arbeits- und Verwaltungsrecht. Erfahrung damit sammelten beide bei Buse, die eine ähnliche Spezialgruppe hat.

Mit den Neuzugängen zählen knapp zehn Berufsträger zu der vergaberechtlichen Praxis von Arnecke, darunter vier Partner. Zum Oktober hatte ein Team um die renommierte Bau- und Vergaberechtlerin Prof. Dr. Antje Boldt Arnecke in Richtung Rittershaus verlassen.

Bei Buse verbleiben nach dem Weggang im Vergaberecht sieben Berufsträger, davon drei Partner. Insbesondere an den Standorten Düsseldorf und Hamburg plant die Kanzlei, im Vergaberecht personell mit mehreren Associates aufzustocken. Auch in der Beratung von Sicherheitsbehörden und -organisationen, die Partner Michael Kuffer leitet, sind personelle Verstärkungen geplant.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Markt und Management Frankfurt und München

Rittershaus gewinnt 15-köpfiges Team von Arnecke Sibeth Dabelstein