Fokus M&A

Eversheds eröffnet Frankfurter Büro mit Top-Manager von PwC Legal

Eversheds Sutherland wird im Januar 2023 ein Büro in Frankfurt eröffnen. Dafür konnte sie Dr. Steffen Schniepp gewinnen, der zuletzt Managing-Partner von PwC Legal in Deutschland war und die globale Praxisgruppe M&A von PwC leitete. Der 46-Jährige wird die Big-Four-Gesellschaft schon Ende September verlassen, um den Start vorzubereiten.

Teilen Sie unseren Beitrag

Schniepp war 2014 aus dem Nürnberger Büro von Beiten Burkhardt – heute Advant Beiten – in das Stuttgarter Büro von PricewaterhouseCoopers Legal gewechselt. Dort übernahm er als Vollpartner die Standortleitung und baute in den nachfolgenden Jahren auch bundesweit die Corporate- und M&A-Praxis aus.

2018 wurde er zum Vorstand des deutschen Rechtsteams ernannt und stieß Reformen an, die vor allem im Public-Sector-Bereich zu personeller Unruhe führten. Seine Erfolge zeigten sich vor allem im Transaktionsbereich: Hier gab er beispielsweise Rückendeckung für das Nürnberger Venture-Capital-Team um Gerhard Wacker, damit es das Berliner Start-up-Geschäft ausbauen konnte. Von Willkie Farr & Gallagher holte er zudem die erfahrene Kartellrechtspartnerin Susanne Zühlke für die Fusionskontrollen hinzu. Zudem kümmerte er sich zuletzt als EMEA Legal Leader um die Stärkung der entsprechenden Teams in UK und Skandinavien. 

Steffen Schniepp

Daneben setzte Schniepp auch seine eigene M&A-Arbeit fort. So unterstützte er mit seinem Team etwa  Boeringer Ingelheim beim Verkauf ihrer spanischen Tochtergesellschaft Malgrat Pharma Chemicals. Delivery Hero setzte − nach einem von Schniepp geführten Pitch − beim Ankauf der spanischen Wettbewerberin Glovo auf das internationale Netzwerk von PwC Legal. Die Transaktion in mehr als 20 Jurisdiktionen bewertete Glovo mit rund 2,3 Milliarden Euro.

Eversheds auf Expansionskurs

Mit dieser Erfahrung im Cross-Border-Geschäft passt Schniepp gut zu Eversheds Sutherland. Vor fünf Jahren aus dem  Zusammenschluss der britisch-stämmigen Wirtschaftskanzlei Eversheds und der US-Sozietät Sutherland Asbill & Brennan entstanden, beschäftigt sie derzeit weltweit mehr als 3.000 Anwältinnen und Anwälte und ist auf weiteres Wachstum aus.

Der Großteil ihres rund 160-köpfigen Deutschland-Teams arbeitet in München, weitere Anwälte sitzen in Berlin, Hamburg und Düsseldorf. Die deutsche Einheit beschäftigt Anwälte, Steuerberater und Notare. Zuletzt hatte sie auch Zuwachs von einem steuerrechtlichen Team von Flick Gocke Schaumburg in Düsseldorf sowie von einem Immobilienrechtsteam von Advant Beiten in München bekommen.

Grenzüberschreitende Transaktionen im Fokus

Das M&A-Team fungierte im vergangenen Herbst beispielsweise als European Lead Counsel  für den Rechenzentrumsbetreiber CyrusOne, als dieser für 15 Milliarden Dollar an KKR und Global Infrastructure Partners  ging. Regelmäßig ist die Kanzlei auch im Energiesektor unterwegs, zuletzt mit dem neu gegründeten Ökostromunternehmen Q Energy für Solarprojekte und dem Energiekonzern RWE, der ein  internationales Joint Venture für Windparks aufsetzte. 

Eversheds signalisiert umfangreiche Wachstumsambitionen auf dem Kontinent: In Paris holte sie gerade ein siebenköpfiges M&A-Team von CMS Francis Lefebre an Bord. European Managing-Partnerin Helen Thomas erklärte: „Die Eröffnung des Frankfurter Büros ist ein wichtiger Schritt im Rahmen unserer globalen Strategie 2023.“  Wie groß das Startteam in Frankfurt sein wird, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Nachwuchs bei PwC in den Startlöchern

Bei PwC, die seit Juli ein neues Management-Team für Deutschland hat, wird Schniepp schon Ende September ausscheiden. Nach seinem Weggang wird Gerhard Wacker das bundesweite Legal M&A-Team alleine weiterführen. Im Stuttgarter Büro erfolgte in den vergangenen Jahren kontinuierliche Nachwuchsarbeit. Insofern tritt laut PwC dort eine ganze Riege in Schniepps Fußstapfen: „Robert Dorr, Dirk Krome und Thomas Wenninger sind erfolgreiche Local-Partner am Standort Stuttgart. Sie arbeiten auch in Zukunft sehr eng mit Herrn Wacker und unseren anderen Praxisgruppen zusammen.“

In der bundesweiten Transaktionspraxis von PwC Legal verbleiben dann nach JUVE-Informationen neun Equity-Partner, dreißig Local-Partner und rund vierzig Associates. 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Markt und Management Neuaufbau

PwC Legal verstärkt sich mit bekannter Kartellrechtspartnerin von Willkie