Frankfurt

Allen & Overy verstärkt Corporate-Praxis mit King & Wood-Partner

Der Wechsel von Dr. Michiel Huizinga, der bisher für King & Wood Mallesons tätig war, zu Allen & Overy ist in trockenen Tüchern. Der 43-jährige Transaktionsspezialist nimmt heute zusammen mit seinem Senior Associate Marc Stock die Arbeit im Frankfurter Büro der Magic-Circle-Kanzlei auf. Der Wechsel hatte sich im Zuge der Insolvenz des europäischen Arms von King & Wood bereits seit Dezember abgezeichnet.

Teilen Sie unseren Beitrag
Huizinga_Michiel
Huizinga_Michiel

Mit dem Einstieg von Huizinga und Stock verstärkt Allen & Overy ihre zuletzt dezimierte Corporate-Praxis wieder mit einem erfahrenen M&A-Team. Die Transaktionspraxis hatte in den vergangenen Monaten mehrere hochkarätige Abgänge zu verzeichnen, im Herbst vergangenen Jahres verließen mit dem Private-Equity-Experten Dr. Michael Bernhardt, dem Kapitalmarktrechtler Dr. Oliver Seiler und dem M&A-Anwalt Dr. Michael Ulmer gleich drei wichtige Partner den Frankfurter Standort. Mit Huizinga sei man jedoch bereits vor den Abgängen und vor dem Bekanntwerden der Probleme bei King & Wood im Gespräch gewesen, teilte die Kanzlei mit.

Huizinga stieß 2011 von Freshfields Bruckhaus Deringer als Counsel zu SJ Berwin, der Vorgängereinheit von King & Wood Mallessons, im Mai 2013 wurde er dort zum Partner ernannt. Er bringt nicht nur Erfahrung bei klassischen M&A- und Private Equity-Transaktionen mit, sondern berät auch an den Schnittstellen zum Kapitalmarktrecht bei öffentlichen Übernahmen und zum Finanzierungsrecht bei Hochzinsanleihen. Zu seinen wichtigsten Mandanten zählt seit mehreren Jahren der britische Finanzinvestor Star Capital, den er zuletzt etwa beim Einstieg beim Stuttgarter IT-Infrastruktur-Dienstleister Globalways beriet. Außerdem vertrat er die chinesische Techcent bei ihrem Investment in den Berliner Recycling-Konzern Alba.

„Der Ausbau unserer Corporate/M&A-Praxis gehört zu den strategischen Zielen von Allen & Overy in Deutschland“, sagte Thomas Ubber, seit Januar Senior Partner von Allen & Overy Deutschland. „Mit dem Zugang von Herrn Huizinga gehen wir einen weiteren wichtigen Schritt, um die Marktpräsenz der Praxis zu stärken.“

King & Wood will auch nach der Insolvenz ihres europäischen Arms ein Büro in Deutschland behalten – mit Rückendeckung aus China. In Frankfurt verbleiben vier Partner und ein Associate. Counsel Dr. Sandra Link wurde jüngst zur Partnerin ernannt.

Artikel teilen