München

Arqis baut China-Desk mit weiterem Zugang von White & Case aus

Autoren
  • JUVE

Arqis hat zum August in München den chinesischen Anwalt Dr. Hang Xu (38) von White & Case als Foreign Counsel dazugeholt. Zusammen mit Partner Prof. Dr. Christoph von Einem soll er den China-Desk vor Ort ausbauen. Von Einem war im April von White & Case zu Arqis gewechselt.

Teilen Sie unseren Beitrag

Xu ist seit 2000 als chinesischer Anwalt qualifiziert und war bei White & Case in Schanghai und München tätig. Bei Arqis soll er vor allem als Bindeglied zwischen chinesischen Investoren und deutschen Unternehmen agieren. Damit wird er vor allem von Einem unterstützen, der das Münchner Büro von White & Case langjährig geleitet hatte und die Beratung mit Bezug zu China mit aufgebaut hat. Unter anderem beriet er die börsennotierte chinesische Zhejiang Sanhua beim Erwerb der Aweco-Gruppe. Teil des noch jungen China-Desks von Arqis wird künftig auch der Corporate-Partner Dr. Jörn-Christian Schulze aus dem Düsseldorfer Büro.

Im Asiengeschäft ist Arqis bislang vor allem für ihren Japan-Desk in Düsseldorf bekannt, den sie seit Kurzem mit einer erfahrenen Associate auch in München aufbaut. Beide Standorte spielen mittlerweile für japanische und chinesische Unternehmen sowie entsprechend spezialisierte Anwälte eine wichtige Rolle, weil sie Patentgerichte beherbergen.

Bei White & Case verantwortet derzeit niemand offiziell das Geschäft mit China, die Kanzlei will den Desk aber zügig wieder aufbauen. An der Spitze des gesamten Münchner Büros steht seit von Einems Weggang interimsmäßig der Deutschland-Chef der Kanzlei, Markus Hauptmann.

Auch in Hamburg verließ zum August ein erfahrener Anwalt die Sozietät. Der M&A-Senior-Associate Dr. Matthias Neumann-Cosel wechselte zu Alceda Asset Management, wo er als Senior Manager Product Legal insbesondere Transaktionen begleitet.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema