München

Prüfer & Partner holt prozesserfahrene Patentanwälte

Die Münchner IP-Kanzlei Prüfer & Partner hat sich mit zwei Patentanwälten verstärkt. Dirk Söltenfuss (46) und Dr. Alexandra Nißl (41) wechseln von der örtlichen Konkurrentin Wallinger Ricker Schlotter Tostmann. Physiker Söltenfuss ist bereits seit Juni für Prüfer & Partner tätig, Nißl startete zum Juli. Sie ist Expertin für Maschinenbau-Patente, unter anderem aus der Automobilindustrie. Beide steigen bei der IP-Kanzlei als Salary Partner ein.

Teilen Sie unseren Beitrag
Alexandra Nißl
Alexandra Nißl

Aufgrund ihrer Erfahrung aus der Tätigkeit bei Wallinger gelten die beiden Patentanwälte als sehr prozesserfahren. Die Kanzlei führt zahlreiche Patentverfahren, vor allem für die Automobilindustrie. Zuletzt erstritt Wallinger das viel beachtete Befangenheitsurteil gegen den Vorsitzenden Richter der Großen Beschwerdekammer beim Europäischen Patentamt, Wim van der Eijk.

Mit den Zugängen von Söltenfuss und Nißl verstärkt sich Prüfer & Partner gezielt im prozessualen Bereich. Die einst rein auf die Anmeldung von Patenten und Amtsverfahren vor dem Deutschen und Europäischen Patentamt spezialisierte Kanzlei hatte sich in den vergangenen Jahren gezielt zur Prozesskanzlei entwickelt. Sie führt inzwischen Patentprozesse mit eigenen Patent- und Rechtsanwälten, unter anderem für den Druckerhersteller Brother und das Pharmaunternehmen Sandoz Hexal.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Verfahren Europäisches Patentamt

Erstmals Richter wegen Befangenheit ausgetauscht