Steuerrecht

Neue E&Y-Partnerin kommt von der Dresdner Bank

Autor/en
  • JUVE

Die Big-Four Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young hat zum Jahreswechsel eine neue Steuerrechts-Partnerin verpflichtet: Gabriele Hilsebein wird die Einheit Financial Services Organisation Tax am Standort in Eschborn verstärken. Die 37-Jährige leitete zuvor die Konzernsteuerabteilung bei der Dresdner Bank.

Teilen Sie unseren Beitrag

Hilsebein ist auf strukturgestaltendes Steuerrecht spezialisiert und hat auf diesem Gebiet einige Erfahrung gesammelt, zuletzt etwa beim Verkauf der Dresdner Bank an die Commerzbank. Die Rechtsanwältin und Steuerberaterin hatte vor ihrem Wechsel zur Dresdner Bank bis Ende 2004 als Associate bei Shearman & Sterling in Frankfurt gearbeitet. Dr. Martina Baumgärtel – Steuerabteilungsleiterin der Allianz und zeitweise der Dresdner in Personalunion – holte Hilsebein zur Bank und machte die Steuerexpertin dort zu ihrer Nachfolgerin. Baumgärtel hatte die Doppelfunktion Mitte 2008 aufgegeben und war zum Mutterkonzern Allianz zurückgekehrt (mehr…).

Bei E&Y soll Hilsebein ein eigenständiges Team mit bis zu zehn Mitarbeitern aufbauen. „Wir wollen in diesem Bereich wachsen“, sagte Dr. Felix Klinger, der als Partner für die strategische Weiterentwicklung des Ressorts FSO Tax verantwortlich ist. Kernkompetenz sei die internationale und nationale Beratung von Banken und Versicherungen in allen steuerlichen Fragen rund um die Themen Restrukturierung, Transaktionen und und strukturierte Finanzprodukte. Ziel sei es, die Zahl der Mitarbeiter in den nächsten drei Jahren auf 200 und die Zahl der Partner auf 12, verglichen mit dem heutigen Stand, jeweils zu verdoppeln.

Die Commerzbank treibt die Integration mit der Dresdner Bank voran: Hilsebeins bisherige Arbeitgeberin hat die Konzernsteuerabteilungen zusammengelegt. Leiter der fusionierten Abteilung ist Stefan Korten. Auch auf der zweiten Führungsebene wurde die Reorganisation bereits vollzogen.

Artikel teilen