Wachstumsoffensive

Norton Rose Fulbright verpflichtet mehrere Quereinsteiger für Frankfurt

Das Frankfurter Büro von Norton Rose Fulbright verstärkt sich gleich mit mehreren Quereinsteigern aus verschiedenen Kanzleien: Zum April wechselt der M&A-Spezialist Holger Scheer (42) von Dentons als Partner zu Norton Rose. Gleichzeitig kommt von Ashurst der Gesellschafts- und Kapitalmarktrechtler Peter Holst (38) als of Counsel dazu. Ebenfalls als of Counsel verstärkt ab Mai Dr. Christoph Naumann (35) die M&A-Praxis. Er war zuletzt Associate bei Allen & Overy.

Teilen Sie unseren Beitrag
Holger Scheer
Holger Scheer

Mit dem Zugang von Scheer will Norton Rose vor allem den Ausbau ihrer Private-Equity-Praxis in Frankfurt vorantreiben. Er berät sowohl strategische und institutionelle Investoren bei nationalen und internationalen Transaktionen als auch Unternehmen aus der Internet- und Technologiebranche. Gute Kontakte hat Scheer etwa zum Mid-Cap-Fonds der Axa Private Equity, den er unter anderem 2013 beim Verkauf der Phönix/Strack-Gruppe betreute. Mit ihm wechselt der Senior Associate Christoph Breithaupt zu Norton Rose.

Scheer gehörte im Juli 2008 zum Startteam der Dentons-Vorgängerkanzlei Salans in Frankfurt. Bis Mai 2013 hatte er auch als Office-Managing-Partner das Büro am Main geleitet. Diese Aufgabe übernahm danach der IP-Partner Daniel Marschollek. In den vergangenen zwei Jahren haben wiederholt Partner die Kanzlei verlassen. So wechselten etwa zwei Restrukturierungspartner zu DLA Piper, ein öffentlich-rechtliches Team ging zu Watson Farley & Williams – davon kehrte allerdings ein Umwelt-Planungsrechtler nach kurzer Zeit wieder zurück. 2013 ging zudem ein Bank- und Finanzrechtspartner zu Bird & Bird. Doch auch Zugänge verzeichnete Dentons in dieser Zeit: So kam unter anderem im Mai 2013 Robert Bastian von der früheren Kanzlei Haarmann dazu. Bastian steht nun in Frankfurt auch weiterhin als Partner für die Private-Equity-Praxis. Insgesamt verbleiben bei Dentons in Frankfurt 21 Berufsträger.

Peter Holst
Peter Holst

Mit Holst gewinnt Norton Rose zudem einen Kapitalmarktrechtler, der in den vergangenen Jahren insbesondere chinesische Unternehmen betreut hat. Bevor er 2011 zu Ashurst kam, hatte er in der Frankfurter Kapitalmarktpraxis von CMS Hasche Sigle gearbeitet. Zuletzt war Holst als Counsel bei Ashurst tätig.

Der dritte Neuzugang Naumann hatte seine berufliche Laufbahn bei Clifford Chance begonnen und war Anfang 2011 zu Allen & Overy gewechselt. Dort arbeitete er ebenfalls in der Transaktionspraxis.

„Unser Ziel ist es, die Frankfurter Corporate-Praxis nachhaltig zu vergrößern. Wir freuen uns deshalb umso mehr, dass wir unser Team in kurzer Zeit um erfahrene Quereinsteiger verstärken konnten“, sagte Thomas Hopf, Leiter des Frankfurter Büros von Norton Rose. Mit den Zugängen arbeiten künftig vor Ort 21 Corporate-Anwälte, davon sind 5 Partner. Insgesamt wächst Norton Rose in Frankfurt auf 56 Berufsträger.

Artikel teilen