Wirtschaftsstrafrecht

Kölner Kanzlei Verte gewinnt erfahrene Strafrechtlerin

Die Düsseldorfer Strafrechtlerin Milena Piel schließt sich zum März der Kölner Strafrechtsboutique Verte an. Die 40-Jährige war bislang Partnerin der Düsseldorfer Strafrechtskanzlei Albert Apfel Piel und steigt bei Verte als Salary-Partnerin ein.

Teilen Sie unseren Beitrag
Milena Piel
Milena Piel

Piel begann ihre juristische Laufbahn 2005 bei Redeker Sellner Dahs & Widmaier in Karlsruhe, gehört also zum Kreis der früheren Revisions-Ikone Prof. Dr. Gunter Widmaier. Entsprechend ist sie bis heute mit Revisionen, immer wieder mit wirtschaftsstrafrechtlichem Hintergrund, befasst. 2008 wechselte sie dann in die Kanzlei von Joachim Albert in Düsseldorf. Seit mehreren Jahren gehört sie zudem zum Vorstand der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung (Wistev). Piel  engagiert sich zudem im grenzüberschreitenen Strafrecht. Bis vor wenigen Tagen verteidigte sie im Loveparade-Verfahren.

Dort gehört auch Christof Püschel von Verte zu den Verteidigern, sodass die Kanzlei keine Unbekannte hinzu nimmt. Für die Kölner Boutique sind die Kompetenzen von Piel, die sich im lokalen Düsseldorfer Markt einen guten Ruf erarbeitet hat, eine sinnvolle Ergänzung. Das gilt vor allem für Revisionen und für das internationale Strafrecht. Piel trifft in ihrer neuen Kanzlei auf neun Strafrechtler, die – wie auch die Anwälte ihrer bisherigen Kanzlei – das gesamte Spektrum des Strafrechts bedienen. Inzwischen hat sich die Einheit jedoch auch im Wirtschaftsstrafrecht einen überregional sehr respektablen Ruf erarbeitet.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Verfahren Loveparade-Prozess

Gericht setzt Verfahren mit nur noch drei Angeklagten fort