Artikel drucken
08.06.2010

Teile der Aksys-Gruppe gerettet

Teile des insolventen Zulieferers der Automobil-, Haushaltsgeräte und Bauindustrie Aksys mit Hauptsitz in Worms sind in Form von drei Asset-Deals verkauft worden. Neben den Geschäftsbereichen Entdröhnung und Isolation fand Insolvenzverwalter Tobias Hoefer auch einen Käufer für den Standort Bielefeld. Insgesamt konnten bislang rund 1.025 Arbeitsplätze erhalten werden. Die Faist Invest GmbH und die vor allem im Mittelstand tätige Beteiligungsgesellschaft Hannover Finanz haben den Aksys-Geschäftsbereich Entdröhnung übernommen. Der Erwerb erfolgte über ein eigens gegründetes Vehikel, das unter dem Dach der Faist Chem Tec Holding zusammengefasst ist. Daran sind die Faist Invest, hinter der der Krumbacher Unternehmer Michael Faist steht, zu 60 Prozent, sowie die Hannover Finanz-Gruppe zu 40 Prozent beteiligt. Die neuen Eigentümer übernehmen neben den Vermögensgegenständen an den deutschen Standorten in Worms und Frankfurt auch die Niederlassungen in den USA, Polen und Spanien. Ein zusammen mit dem Insolvenzverwalter entwickeltes Konzept sieht vor, die betroffenen 650 Arbeitsplätze im Geschäftsbereich Entdröhnung zu erhalten. Den Geschäftsbereich Isolation hat der im westfälischen Bocholt ansässige Automobilzulieferer Borgers AG erworben. Er übernimmt damit rund 300 Mitarbeiter an den Standorten Krumbach und Ellzee im bayrisch-schwäbischen Landkreis Günzburg. Für weitere mehr als 120 Arbeitnehmer wurde ein Sozialtransferplan ausgehandelt. Den Aksys-Standort in Bielefeld, an dem Akustikteile hergestellt werden, hat die Dr. Freist Automotive GmbH (DFA) aus Goslar im Harz gekauft. Von den im vergangenen Jahr noch 290 Beschäftigten in Bielefeld übernimmt der Hersteller und Entwickler von Spezialfolien und Akustikteilen voraussichtlich 75. Laut dem Insolvenzverwalter soll auch das Aksys-Geschäftssegment Kunststoffe demnächst verkauft werden. Die Unternehmensgruppe Aksys hatte im Mai 2009 Insolvenz angemeldet, nachdem der Umsatz des Autozulieferers um rund 40% eingebrochen war und die KfW einen Antrag auf staatliche Finanzierungshilfe aus dem Wirtschaftsfonds Deutschland abgelehnt hatte. Aksys beschäftigte an seinen zehn deutschen Standorten rund 1.800 Mitarbeiter, weitere 600 sind in Polen, Spanien, Brasilien, Mexiko und in den USA angestellt. Im Geschäftsjahr 2008 erwirtschaftete die Aksys-Gruppe einen Umsatz von 370 Millionen Euro. (mj, geo)




Stang_Harald

Harald Stang



Berater Faist ChemTec GmbH
Wellensiek Rechtsanwälte
(Frankfurt): Alfred Hagebusch (Federführung); Associates: Dr. Lorenzo Matthaei, Stephan Strumpf, Christian Knittel (alle Gesellschaftsrecht/M&A) – Verhandlungen mit Insolvenzverwalter
SJ Berwin
(München): Thomas Pauls (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Michael Kreft (Steuerrecht); Associates: Stefan Sebastiani, Sabine Heinrich (beide Gesellschaftsrecht, M&A), Golo Weidmann (Arbeitsrecht), Corina Dlapka (Steuerrecht) – Due Diligence und Vereinbarungen mit Hannover Finanz


Berater Hannover Finanz
Raupach & Wollert-Elmendorff
(Hannover): Dr. Harald Stang (Federführung), Heiko Ramcke (Gesellschaftsrecht/M&A), Felix Skala (Kartellrecht; Hamburg); Associates: Dr. Carmen Heermann, Tobias Mittrach (beide Gesellschaftsrecht/M&A), Katharina Egelriede (Kartellrecht; Hamburg)
Inhouse
(Hannover): Christina Silberberger, Jörg Swoboda


Berater Borgers
Inhouse (Bocholt): Christian Peters
Taylor Wessing (Düsseldorf): Dr. Matthias Kampshoff (Federfürhung; Corporate), Sascha Grosjean (Arbeitsrecht), Benjamin Grzimek (Patente), Alexander Haudan (Trademarks), Dr. Thomas Fehrenbach (Real Estate), Dr. Sebastian Gärtner (Real Estate), Dr. Walter Potthast (Öffentliches Recht/Umweltrecht), Jan Pohle (IT), Marco Hartmann-Rüppel (Kartellrecht; Hamburg); Associates: Dr. Marc Oberhardt, Dr. Thomas Kaiser (beide Corporate), Dr. Anne Förster (Arbeitsrecht), Dr. Christian Kau (Patente), Dr. Heiner Geldermann (Öffentliches Recht/Umweltrecht), Carolin Engel (IT)


Berater DFA
von Haugwitz Dr. Kampmann & Partner (Bielefeld): Dr. Achim Kampmann (Federführung; M&A)


Berater Insolvenzverwalter Tobias Hoefer
Noerr
(Frankfurt): Dr. Thorsten Reinhard (Federführung ), Dr. Till Kosche (beide Gesellschaftsrecht), Prof. Dr. Joachim Schrey (IT), Dr. Joachim Mulch (IP; Düsseldorf), Dr. Alexander Jänecke (Immobilienwirtschaftsrecht), Dr. Oliver Trautmann(Steuerrecht); Associates: Dr. Hendrik Mutschmann (Gesellschaftsrecht), Ruth Heuft, Dr. Graciela Hoffmann (alle Gesellschaftsrech), Viktoria Preusker (Immobilienwirtschaftsrecht), Dr. Utho Grieser (Steuerrecht), Dr. Frank Degenhardt (Arbeitsrecht)


 Hintergrund: Die Beziehung zwischen Noerr und Tobias Hoefer von Hack Hoefer, der im Mai 2009 zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden war, beschränkte sich nicht nur auf das Anwaltsmandat. Neben dem Team um den Frankfurter Noerr-Partner Reinhard war auch der Unternehmensberatungszweig der Noerr Gruppe, die Noerr Consulting, eingebunden. Deren Vorstand Dr. Martin Kleinschmitt agierte als Interimsgeschäftsführer bei Aksys und steuerte die Verkaufs- und Restrukturierungsprozesse operativ mit. Für die Frankfurter Praxis von Noerr ist es dem Vernehmen nach binnen Jahresfrist die elfte erfolgreiche Sanierung eines Unternehmens gewesen, das die Anwälte in der Insolvenz begleiteten.


Auch die vor allem für ihre Restrukturierungs- und Sanierungsexpertise bekannte Kanzlei Wellensiek hat im vergangenem Jahr mehrere Unternehmenskäufe aus der Insolvenz heraus begleitet. Das Team um Partner Hagebusch hat dabei bereits Erfahrung mit der Automobilbranche gesammelt, unter anderem im Zusammenhang mit der Opel-Sanierung. Die übrigen Mandatsbeziehungen bestehen zum Teil seit Jahren. So arbeitet die Inhouse-Abteilung der Hannover Finanz regelmäßig mit Raupach-Partner Stang zusammen. 2009 betreute der Gesellschaftsrechtler die Beteiligungsgesellschaft bei der Gründung des Joint Ventures WKS Druckholding mit Vibro sowie 2008 beim Management-Buy-out des niedersächsischen Tiefkühlspezialisten Geti Wilba. Neben dem Hannoveraner Raupach-Team vertraut der Investor zudem der Düsseldorfer Sozietät Schmidt Schuran & Partner. SJ Berwin-Partner Pauls berät die Unternehmerfamilie Faist bereits seit 2002. Seinerzeit brachte Faist die Faist Automotive Gruppe in Aksys ein. Auch als Aksys dann sechs Jahre später die Mehrheit an Faist übernahm, verließ sich der Krumbacher Unternehmer auf den Rat von Gesellschaftsrechtler Pauls. Zwischen Taylor Wessing-Partner Kampshoff und Borgers sowie Dr. Freist Automotive und Kampmann bestehen ebenfalls regelmäßige Mandatsbeziehungen.

  • Teilen