Artikel drucken
11.03.2014

Süßes in der Fastenzeit: Emeram verleibt sich mit Linklaters Hussel ein

Der Hagener Handelskonzern Douglas verkauft seine Süßwarenkette Hussel an den Finanzinvestor Emeram Capital. Douglas war seit Dezember auf der Suche nach einem Käufer für den Confiserie-Spezialisten.

Rainer Traugott

Rainer Traugott

Hussel betreibt rund 220 Filialen in Deutschland und Österreich sowie weitere 24 Filialen in Portugal. Insgesamt beschäftigt die Kette über 1.000 Mitarbeiter. 1949 bildete die Eröffnung der ersten Hussel-Filiale den Grundstein für die heutige Douglas-Gruppe.

Der Münchner Finanzinvestor Emeram war 2012 von sechs Partnern gegründet worden, darunter Manager der beiden Private-Equity-Gesellschaften Apax und Riverside sowie der ehemalige Metro-Chef Dr. Eckhard Cordes. Die Kartellbehörden müssen die Transaktion noch genehmigen.

Im Rahmen der Finanzierung agierte die Berenberg Bank als sogenannter Super Senior Betriebsmittelkreditgeber. Der Akquisitionskredit wurde von dem Debt Fonds Avenue Capital in Form einer Unitranche bereitgestellt.

Berater Emeram Capital
Linklaters (München): Dr. Rainer Traugott (Federführung; Corporate), Dr. Thomas Elser (Steuerrecht), Marc Trinkaus (Banking; Frankfurt); Associates: Dr. Florian Harder, Holger Ebersberger (beide Corporate), Steffen Schellschmidt (Banking; Frankfurt), Thorben Eisenbeiß (Arbeitsrecht), Dr. Ingemar Kartheuser (TMT; Frankfurt), Dr. Thomas Broichhausen, Dr. Niclas von Woedtke (beide Corporate), Rieke Bickelmann (Steuerrecht), Martina Farkas (Corporate), Dr. Olivier Gänswein (Competition/Antitrust; Düsseldorf), Martin Mager (Steuerrecht)
bpv Hügel (Wien): Dr. Astrid Ablasser-Neuhuber, Gerhard Fussenegger (beide Fusionskontrolle Österreich)

Norbert Rieger

Norbert Rieger

Berater Douglas
Milbank Tweed Hadley & McCloy (München): Dr. Norbert Rieger (Federführung; Corporate/Private Equity), Dr. Rolf Füger (Steuerrecht), Dr. Alexander Rinne (Kartellrecht), Dr. Andrea Eggenstein (Corporate/Private Equity), Dr. Andreas Boos (Kartellrecht), Associates: Dr. Matthias Schell (Corporate), Malte Krohn (Corporate)
Dr. Hiltl (München): Dr. Christoph Hiltl (Grundstücksrecht/Mietverträge)
Altenburg (München): Andreas Ege (Arbeitsrecht)
Inhouse Recht (Hagen): Ingo Beckwermert, Victoria Sylla
Inhouse Steuern (Hagen): Walter Backhaus (Leiter Steuern & Consulting)

Berater Berenberg Bank
Ashurst (Frankfurt): Dr. Tom Beckerhoff (Federführung), Tobias von Gostomski; Associates: Michael Schuhmacher, Dominique Blaurock (alle Banking)

Berater Avenue Capital
LPA Feuerstein Kirfel Spieth Tross (München): Andreas Feuerstein – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Es ist ein Deal mit vertauschten Beraterrollen: Eigentlich stand in der Vergangenheit Linklaters an der Seite von Douglas, so etwa bei der Übernahme des Handelskonzerns durch Advent 2012. Der Düsseldorfer Partner Dr. Hans-Ulrich Wilsing gehört zu den langjährigen Beratern des Konzerns. Nun wurde die Kanzlei erstmalig für Emeram aktiv. Der Kontakt zu dem Investor kam über einen von dessen Gründungspartnern zustande, den das Münchner Linklaters-Team noch aus seinen Apax-Zeiten kennt. Ein Team um Traugott beriet Apax etwa Ende 2010 beim Kauf der Textilkette Takko. In Tax- und  Financialfragen war Ernst & Young für Emeram tätig.

Bei seinem ersten Investment, dem Erwerb des Sportartikelherstellers Boards & More, hatte Emeram auf Watson Farley & Williams gesetzt. Beim Kauf eines weiteren Modeherstellers, Americana, mandatierte Emeram dann vor wenigen Wochen ein Milbank-Team um den Münchner Corporate-Spezialisten Dr. Peter Nussbaum.

Milbank stand bei der jetzigen Transaktion aber auf der anderen Seite: Die Kanzlei beriet nun erstmalig Douglas. Der Kontakt kam über Dr. Dennis Schulze zustande: Der Douglas-Finanzvorstand leitete früher beim Finanzinvestor Carlyle von München aus dessen Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Für Fragen zu den Mietverträgen zog der federführende Milbank-Partner Rieger den Münchner Anwalt Hiltl hinzu. Den ehemaligen Lovells-Partner kennt Rieger noch aus seiner Zeit bei der Vorgängerkanzlei Boesebeck Droste. Hiltl verließ Lovells noch vor der Fusion zu Hogan Lovells. (Christine Albert)

  • Teilen