Artikel drucken
24.07.2012

Novartis gibt neues globales Panel bekannt

Pharma. Der Pharmakonzern Novartis hat ein neues, globales Panel aufgestellt. Es umfasst Kanzleien, die für Novartis in den USA und weltweit in maßgeblichem Umfang tätig sind.

Felix Ehrat

Felix Ehrat

Als sogenannte ‚Global Firms‘ schafften es Allen & Overy, Freshfields Bruckhaus Deringer, Linklaters, Morrison Foerster sowie Simpson Thacher & Bartlett auf das Panel. Damit ist das Panel nahezu unverändert, neu hinzugekommen ist lediglich Simpson Thacher. Die Kanzlei war seinerzeit Panelkanzlei des Augenheilkundespezialisten Alcon, den Novartis Ende 2010 übernommen hat. 

Auf dem US-Panel sind Arnold & Porter, Cravath Swaine & Moore, Kaye Scholer und White & Case. Darüber hinaus hat Novartis ihre US-amerikanischen Panels für spezialisierte Sozietäten und IP-Kanzleien überarbeitet.

Ziel des neuen General Counsel Felix Ehrat (mehr…) ist es, die Zusammenarbeit mit den Panelfirmen weiter zu vertiefen und langfristige, strategische Partnerschaften mit den Kanzleien zu etablieren. Hierzu wird Novartis unter anderem ein jährliches, anderthalb Tage andauerndes Paneltreffen einführen.

Die Rechtsberatung speziell für Deutschland wird derzeit überprüft. Das deutsche Team unter der Leitung von Andreas Schillack wird hier voraussichtlich im Herbst ebenfalls ein neues Panel vorstellen. Derzeit arbeitet Novartis in Deutschland mit zahlreichen Kanzleien zusammen.

Aus dem Markt ist etwa bekannt, dass Freshfields Novartis regelmäßig in Pharmaprozessen vertritt und das Tochterunternehmen Hexal regulatorisch berät. Daneben zählt die sehr angesehene Pharmaboutique Dierks & Bohle zu den Stammberatern von Novartis hierzulande. Baker & McKenzie ist ebenfalls als Beraterin aufgefallen, insbesondere im Vergaberecht (mehr…). (Silke Brünger)

  • Teilen