Artikel drucken
20.02.2013

München: Alexander Hemmelrath verlässt WTS

Der namhafte Steuerberater Prof. Dr. Alexander Hemmelrath (59) hat die Steuerberatungsgesellschaft WTS mit unbekanntem Ziel verlassen. Nach Marktinformationen gab es einen Konflikt zwischen ihm und der Beratungsgruppe. Hemmelrath war neben Fritz Esterer Co-Vorstand der WTS Group Aktiengesellschaft Steuerberatungsgesellschaft.

Alexander Hemmelrath

Alexander Hemmelrath

Der Steuerexperte war erst im Frühjahr 2011 mit einem Team von Mazars zu WTS gewechselt  (mehr…). WTS setzte seinerzeit große Hoffnungen in den Quereinsteiger, insbesondere um bei der Beratung vermögender Privatkunden und inhabergeführter Unternehmen voranzukommen. Bis heute firmiert Hemmelrath auf der Website von WTS als „Head of Competence Center Private Clients and HR-Tax Services“ sowie als Partner.

Offiziell spricht die WTS Group nicht davon, dass Hemmelrath das Unternehmen verlassen habe, sondern lediglich davon, dass er aus dem Amt als Vorstand der WTS ausgeschieden sei. Der Ausstieg beruhe „auf strategischen Gründen“, der ehemalige Siemens-Steuerabteilungsleiter und WTS-Gründer Fritz Esterer sei nunmehr alleiniger Vorstand der AG.

„Als sein Vorstandskollege möchte ich mich herzlich bei Alexander Hemmelrath für zwei Jahre freundschaftlicher Zusammenarbeit bedanken, in denen wir erfolgreich die Entwicklung der WTS Gruppe vorangetrieben haben. Ich wünsche ihm für seine berufliche und private Zukunft das Allerbeste“, so Esterer.

Mann mit Vergangenheit

Hemmelrath war einer der beiden Namenspartner der 1987 gegründeten multidisziplinären Partnerschaft Haarmann Hemmelrath & Partner. Diese wuchs schnell zu einer der größten Beratungsgesellschaften in Deutschland. Allerdings wurde sie – insbesondere aufgrund eines langwierigen Haftungsrechtsstreits – seit Ende 2005 abgewickelt. Auch Hemmelraths früherer Namenspartner Prof. Dr. Wilhelm Haarmann sorgte am Dienstag mit der Ankündigung seines Wechsels zu Linklaters für Aufsehen (mehr…).

Dagegen sind Hemmelraths berufliche Pläne derzeit nicht bekannt. An der Universität Osnabrück ist Hemmelrath als Honorarprofessor im Steuerrecht tätig.

WTS hält trotz des Ausscheidens von Hemmelrath an der Beratung inhabergeführter Familienunternehmen und Private Clients fest. Zuletzt hat es bereits einige Fluktuation auf diesem Beratungsfeld gegeben. So konnte WTS zum August 2012 den renommierten Partner Peter Schulz von Rölfs RP gewinnen (mehr…), auf der anderen Seite wechselte Christoph Möslein zu Peters Schönberger & Partner (mehr…). Insgesamt ist WTS auf Expansionskurs, jüngst gewann die Beratungsgesellschaft ein größeres Team mit Immobilien-Spezialisten von E.on (mehr…). (Volker Votsmeier, Geertje Oldermann, Jörn Poppelbaum)

  • Teilen