Artikel drucken
12.04.2018

Insolvenzrecht: Dentons erweitert Praxis in Frankfurt mit zwei Neuzugängen

Dentons gewinnt zwei Expertinnen für ihre Frankfurter Restrukturierungs- und Insolvenzrechtspraxis. Dr. Petra Brenner (42), die zum April als Partnerin eingestiegen ist, war zuletzt Frankfurter Managing-Direktorin beim Restrukturierungsberater One Square Advisors. Verena Etzel (41) kommt zum Mai als Sozia, vergleichbar einem Salary-Partner-Status. Die erfahrene Anwältin war bis Mitte 2017 in ähnlicher Position bei Willkie Farr & Gallagher beschäftigt und schließt derzeit ein MBA-Zusatzstudium ab.

Petra Brenner

Petra Brenner

Partnerin Brenner hat vor ihrer Station bei One Square Advisors inhouse bei der Investmentbank Lazard gearbeitet. Kanzleierfahrung sammelte sie bei Simmons & Simmons, CMS Hasche Sigle und Kaye Scholer (heute Arnold & Porter Kaye Scholer). Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Bank- und Finanzrecht sowie Finanzrestrukturierungen in- und außerhalb der Insolvenz.

Etzel blickt neben Willkie ebenfalls auf eine langjährige Anwaltskarriere bei Haarmann Hemmelrath, Clifford Chance und Linklaters zurück. Willkie bearbeitet die Sparte Business Reorganization & Restructuring in Frankfurt vor allem transaktionsbezogen und hat deshalb keinen expliziten Insolvenzrechtsexperten neu hinzu geholt..

Für Dentons ist Insolvenz- und Restrukturierungsberatung einer ihrer strategischen Kernbereiche. Die Praxis besteht aus rund 20 Berufsträgern. Am Frankfurter Standort hat die Kanzlei die gesamte Anzahl ihrer Berufsträger in den vergangenen zwei Jahren mit nun mehr als 45 nahezu verdoppelt.

Im September 2017 kam Partner Daniel Fritz von hww Hermann Wienberg Wilhelm zum Frankfurter Restrukturierungsteam um den deutschen Managing-Partner Andreas Ziegenhagen. Aktuell berät das Team beispielsweise die Geschäftsführung der Paracelsus-Kliniken in der Eigenverwaltung. Der Schwerpunkt der Dentons-Sanierungsgruppe verbleibt auch nach den Neuzugängen in Berlin. (Ludger Steckelbach)

  • Teilen