Heiz- und Kältetechnik

Nord Holding kauft mit Noerr und Schönherr Heizkurier

Das Private-Equity-Haus Nord Holding aus Hannover hat eine Mehrheitsbeteiligung an dem nordrhein-westfälischen Klimatechniker Heizkurier erworben. Verkäuferin ist das Beteiligungsunternehmen Odewald KMU.

Teilen Sie unseren Beitrag

Heizkurier vermietet mobile Wärme- und Kälteanlagen zum Beispiel zur Baubeheizung oder Estrichtrocknung, aber auch zur Klimatisierung von Events oder Sportveranstaltungen. Das Unternehmen mit Sitz in Wachtberg bei Bonn wurde 2007 gegründet und beschäftigt in Deutschland und Österreich rund 110 Mitarbeitende. Der Umsatz betrug zuletzt 30 Millionen Euro. Das bisherige Management und die Gründer von Heizkurier bleiben auch weiterhin am Unternehmen beteiligt.

Bereits 2020 in Österreich zugekauft

Nord Holding ist ebenfalls ein auf mittelständische Unternehmen fokussiertes Private-Equity-Haus. Die Hannoveraner verwalten aktuell Vermögen im Umfang von 2,5 Milliarden Euro.

Michael Magerl

Das Berliner Beteiligungsunternehmen Odewald ist mit seinem Investitionszweig für kleine und mittlere Unternehmen 2018 bei dem Klimatechnikunternehmen eingestiegen. 2020 übernahm Heizkurier unter der Regie von Odewald das österreichische Unternehmen energy4rent.

Berater Nord Holding:
Noerr (München): Holger Ebersberger, Dr. Florian Sippel (Frankfurt; beide Federführung; beide Private Equity), Dr. Elmar Bindl (Steuern), Dr. Benjamin Jahn (Arbeitsrecht), Dr. Nikolai Warneke (Frankfurt; Banking & Finance), Patrick Neidinger (Frankfurt; IT-Recht), Hendrik Schlutt (Berlin; Regulierung); Associates: Steffen Arlich (Steuern),Tobias Thiemann, Julia Hecht, Daniel Prexler (alle München), Aleksandra Vujinović (alle Private Equity), Martina Buller, Ana-Maria Mirceta (Banking & Finance), Severin Bauer (IT-Recht; alle Frankfurt), Caroline Berger (Arbeitsrecht), Raphaël Hebecker, Fabienne Wendik (beide Düsseldorf; beide Immobilienrecht)
Schönherr (Wien): Dr. Michael Magerl; Associates: Victoria Zeppitz, Stefan Holzinger (alle Corporate/M&A)
Möhrle Happ Luther (Hamburg): Jens Scharfenberg, Dr. Morten Dibbert; Associates: Frank Niesmann, Pauline Becker (alle Steuern)

Pär Johansson

Berater Odewald KMU:
Heuking Kühn Lüer Wojtek (Köln): Dr. Pär Johansson, Kristina Schneider, Dr. Philipp Jansen (alle Federführung), Dr. Christoph Schork (alle Private Equity), Dr. Sascha Schewiola (Arbeitsrecht), Dr. Verena Hoene, Dr. Ruben A. Hofmann (beide IP-Recht), Dr. Frederik Wiemer (Kartellrecht; Hamburg), Dr. Lutz Keppeler (Datenschutz), Mathis Dick (Immobilienrecht; Düsseldorf); Associates: Anna Schäfer, Michael Kömpel (beide Private Equity), Svea Kunz (Datenschutz), Dr. Peter J. Fries (IP-Recht), Katharina Wübken (Immobilienrecht; Düsseldorf)
Blomberg Legal & Tax (München): Alexander Pupeter, Svetlana Heil (Steuern)
Ebner Stolz (Hamburg): Tobias Bakeberg (Steuern), Markus Schmal (Finance); Associates: Stephan Weber, Jana Borgert (beide Steuern), Jan Knorr, Hanna Lambrecht (beide Finance)

Holger Ebersberger

Hintergrund: Noerr berät Nord Holding regelmäßig bei Akquisitionen, so zuletzt beim Erwerb des Karlsruher IT-Beratungsunternehmens Conuti im Februar diesen Jahres. Vor zwei Jahren hat Noerr die Hannoveraner ebenfalls bei der Übernahme des Leipziger IT-Dienstleisters Ewerk und des bayrischen Medizintechnikunternehmens HG Medical unterstützt. Zu den steuerlichen Aspekten beriet der Münchner Partner Dr. Elmar Bindl. Die Hamburger MDP-Kanzlei Möhrle Happ Luther steuerte die steuerliche Strukturierung und die Tax Due Diligence bei.

Linz im Spiel

Bei Schönherr war der Transaktionsspezialist Magerl für den Deal zuständig. Der frühere Managing-Partner von Haslinger Nagele wechselte im Herbst 2020 zu der Wiener Kanzlei und leitet für sie seither den Linzer Standort. Dieser besteht seit drei Jahren. Schönherr war in früheren Transaktionen auch bereits für Odewald tätig.

Die Beteiligungsgesellschaft und die Münchner Steuerrechtsboutique Blomberg arbeiten schon länger zusammen: Die beiden Steuerpartner Alexander Pupeter und Svetlana Heil berieten Odewald KMU dem Vernehmen nach bereits seit Gründung des ersten KMU-Fonds, damals noch als Anwälte von P+P Pöllath + Partners. Pupeter und Heil haben Odewald schon beim Einstieg bei Heizkurier bezüglich steuerlicher Fragestellungen beraten. Beim Exit unterstützten die Münchner unter Federführung von Heil vor allem zur Verhandlung der Steuerklausel.

Die Next-Seven-Gesellschaft Ebner Stolz begleitete den Verkaufsprozess für Odewald mit der Erstellung eines Financial und Tax Fact Books sowie der Unterstützung in der nachfolgenden Due- Diligence-Phase. Steuerlich beraten hat für Ebner Stolz der Hamburger Partner Tobias Bakeberg. In Bezug auf die österreichische Tochtergesellschaft energy4rent arbeitete Ebner Stolz mit der Wiener Steuerberatungsgesellschaft Consultatio zusammen, die wie Ebner Stolz dem Nexia-Netzwerk angehört. Auch Ebner Stolz hat eine längere Mandatshistorie mit Odewald KMU: Die Gesellschaft hatte bereits den Einstieg bei Heizkurier und energy4rent ebenfalls mit einer Financial und Tax Due Diligence unterstützt.

Aktualisiert am 22. September 2022.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Tourismus

Odewald steigt mit Heuking bei Giata ein

Deals

Burkart und Odewald verkaufen Zehnacker an Sodexo