Private Equity

Waterland greift mit Simmons & Simmons nach Amorelie

Das niederländische Unternehmen EQOM erwirbt den Erotik-Online-Shop Amorelie. Verkäufer sind die ProSiebenSat.1-Tochter NuCom Group, an der General Atlantic beteiligt ist, sowie die Gründerin von Amorelie.

Teilen Sie unseren Beitrag
Christian Bornhorst
Christian Bornhorst

Der Online-Shop Amorelie ging 2013 an den Start. Ein Jahr später erwarb die ProSiebenSat.1 – über eine sogenannte Media-for-Equity-Beteiligung – die Mehrheit der Anteile an der Sonoma Internet GmbH, in der die Anteile von Amorelie liegen. Später baute ProSiebenSat.1 seine Beteiligung auf 98 Prozent aus. Zwei Prozent hielt weiterhin  Amorelie-Mitgründerin Lea-Sophie Cramer.

Gemeinsam geben sie nun alle Anteile weiter an den Plattformbetreiber EQOM, hinter dem das Beteiligungshaus Waterland steht. Zu EQOM gehören auch die Erotik-Marken Beate Uhse und EasyToys.

Mit dem Verkauf von Amorelie treibt ProSiebenSat.1 seine Refokussierung auf das Kerngeschäft weiter voran. Die börsennotierte Sendergruppe hatte Anfang des Jahres ihre digitalen Beteiligungen gebündelt unter dem Label „Commerce & Ventures“. Zu diesem Bereich gehört seitdem auch die NuCom Group, an der der Medienkonzern die Mehrheit hält.

Berater Waterland
Simmons & Simmons (Düsseldorf): Dr. Christian Bornhorst, Slaven Kovacevic (beide Federführung; beide Private Equity/M&A), Christopher Götz (IT- und Datenschutz; München), Dr. Bernulph von Crailsheim (Steuerrecht; Frankfurt), Udo Pickartz (Versicherungsrecht), Dr. Martin Gramsch (Kartellrecht/IP), Elmar Weinand (Steuerrecht; Frankfurt); Associates: Daniel Zhu, Leonie Raymann von Loefen, Isabella Schmidt (alle München), Sabine Krause, Dr. Anja Schlichting, Michael Surmann (alle Private Equity/M&A), Kilian Wolf (IT- und Datenschutz; München), Annika Scheske, Sven Lombard (beide Arbeitsrecht), Jan Zücker (Konfliktlösung), Steffen Kaiser (Immobilienrecht; Frankfurt), David Kless (IP; München)

Martin Kolbinger
Martin Kolbinger

Berater EQOM Group
Allen & Overy (Amsterdam): Erik-Jan Wagenvoort (Finanzierung) – aus dem Markt bekannt

Berater ProSiebenSat.1
SZA Schilling Zutt & Anschütz: Dr. Oliver Schröder (Frankfurt), Dr. Martin Kolbinger (München), Jan Friedrichson (Mannheim), Maximilian Mersch (Brüssel; alle Corporate/M&A), Dr. Rolf Schmich (Steuerrecht; Mannheim), Dr. Christoph Allmendinger (M&A/W&I), Dr. Andreas Herr (Finanzierung; beide Frankfurt), Dr. Stephanie Birmanns (Kartellrecht; Brüssel)
Inhouse Recht (München): Alexander von Voß (Chief Legal Officer), Dr. Anne Meckbach (Legal Director M&A), Elena Peric (Legal Director Kartellrecht),  Dr. Stefan Hanloser (Vice President, Data Protection Law), Dr. Katja Hansen (Legal Director Commerce), Bastian Bayer (Senior Legal Counsel Labour Law/M&A), Katrin Albert (Senior Legal Counsel, IP Law), Marc Altmeyer (Legal Director, IT Law), Anja Gohrbandt (Senior Compliance Manager, Group Compliance)
Inhouse Steuern (München): Monika Buhmann (Vice President Tax Specialists & Compliance Management), Anja Bernemann (Tax)

Notar 
Hauschild Böttcher (Düsseldorf): Dr. Armin Hauschild – aus dem Markt bekannt

Hintergrund: Waterland setzt erst seit einem guten Jahr auf Simmons & Simmons. Der Kontakt war 2019 entstanden, als Transaktionspartner Bornhorst seine Mandantin Reeder Invest bei einem Verkauf an Waterland beriet. Anschließend kam Simmons bei der Mehrheitsbeteiligung an der Marketing-Plattform Yieldkit und mehreren Add-On-Transaktionen zum Zuge.

Für den Erwerb der Amorelie-Holdinggesellschaft wurde das Team um Client-Partner Bornhorst und Counsel Kovacevic direkt vom niederländischen Arm des PE-Hauses engagiert und deckte die Akquisitionsdokumentation, die rechtliche Due Diligence und steuerliche Strukturierung der Transaktion ab und half auch beim Abschluss der W&I-Versicherung.

Die Finanzierungsfragen klärt die Waterland-Portfoliogesellschaft EQOM dem Vernehmen nach mit dem Amsterdamer Team von Allen & Overy. Die Magic-Circle-Kanzlei hatte Anfang des Jahres auch das Waterland-Portfoliounternehmen Blue Phoenix bei einem Zukauf hierzulande beraten. Ansonsten war für Waterland in den vergangenen Jahren meist Hengeler Mueller im Einsatz. 

Die ProSiebenSat1-Gruppe brachte hier erstmals mit SZA eine Transaktion unter Dach und Fach. Nach JUVE-Informationen hatte die Mediengruppe vergangenes Jahr zu einem Panel-Pitch eingeladen, bei dem sich die Transaktionsmannschaft rund um Dr. Marc Löbbe für weitere M&A-Projekte positionieren konnte. Während der Frankfurter Partner Schröder als Client-Partner noch in die Konzeption des Bieterverfahrens eingebunden war, übernahm der Münchner M&A-Partner Kolbinger dann die Federführung für den Abverkauf.

Die Abstimmungen mit Amorelie-Gründerin Cramer und General Atlantic oblagen dem Inhouse-Team um General Counsel Voß. Aus dem Legal-Team koordinierte insbesondere Director Meckbach die Transaktion. Die früherer CMS-Anwältin arbeitet seit 2018 bei der Mediengruppe und stieg zum September zum Chief Compliance Officer auf.

 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema