General Electric übernimmt Bayer-Jointventures ganz

Die Bayer AG hat ihren 49,9 Prozent-Anteil am Jointventure GE Bayer Silicones sowie ihren 50 Prozent-Anteil am Jointventure GE Bayer Specialties an den Mehrheitsaktionär General Electric veräußert. Aus dem Verkauf erlöste Bayer 475 Millionen Euro. GE Bayer Silicones und GE Bayer Specialties sind Teil der Hochleistungswerkstoff-Sparte Advanced Materials von General Electric, den das Unternehmen zeitgleich an den Investor Apollo Management veräußerte.

Teilen Sie unseren Beitrag

Berater General Electric
Allen & Overy (Frankfurt): Reinhard Hermes, Oliver Seiler, Dan Cunningham (London), Eric Shube, Peter Harwich (beide New York); Cees Vellekoop, Piyasena Perera (beide Tokio); Associates: Sven Prüfer, Tobias Ackert

Berater Bayer
Jones Day : Ansgar Rempp (Federführung), Sandra Kamper, Martin Schulz, Lena Nash (alle M&A; München), Hanno Schultze Enden (M&A), Andreas Köster-Böckenförde (Steuerrecht), Johannes Zöttel (Kartellrecht; alle Frankfurt)
Inhouse (Leverkusen): Dr. Stefan Gehring

Berater Apollo Management
Wachtell Lipton Rosen & Katz (New York): Andrew Nussbaum

Jones Day beriet Bayer unter der Leitung von Ansgar Rempp in diesem Jahr bereits beim Kauf der Icon Genetics (JUVE 03/06) und beim Erwerb des Geschäftsbereiches Organic Silanes von GE. Bei Milliarden-Transaktionen wie der Übernahme von Schering (JUVE 05/06) oder dem Verkauf der Diagnostiksparte an Siemens (JUVE 08/06) kamen jedoch Kanzleien wie Hengeler Mueller oder Latham & Watkins zum Zuge. Auch Allen & Overy-Partner Reinhard Hermes ist an der Seite von General Electric kein Neuling.

Artikel teilen