Immobilien

Joachim-Herz-Stiftung steigt mit Graf von Westphalen bei Competo ein

Die Joachim-Herz-Stiftung steigt in den deutschen Immobilienmarkt ein. Sie übernimmt von der Körber-Stiftung 25 Prozent an dem Immobilieninvestor Competo Capital Partners. Dieser ist auf langfristige Investitionen in Bestandsimmobilien spezialisiert.

Teilen Sie unseren Beitrag
Mayer-Gießen_Christian
Mayer-Gießen_Christian

Darüber hinaus beteiligt sich der Münchner Investment- und Asset-Manager an der Entwicklung von von Büro-, Wohn-, Logistik- und Einzelhandelsprojekten. Competo betreut vor allem Stiftungen und Family Offices. Die übrigen 75 Prozent an dem Unternehmen gehören zu gleichen Teilen weiterhin der Körber-Stiftung sowie den Gründern Ralf Simon und Thomas Pscherer.

Die Hamburger Joachim-Herz-Stiftung wurde 2008 gegründet und konzentriert sich auf Projekte für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Das Stiftungskapital ist überwiegend in Unternehmen investiert und gebunden. Zudem investiert die Stiftung seit Jahren in Immobilien in den USA.

Nun steigt sie zudem in den Competo Development Fonds ein. Dieser stellt Eigenkapital für Projektentwickler in Deutschland zur Verfügung. Das gesamte Projektvolumen beläuft sich nach Angaben von Competo auf rund 800 Millionen Euro. Im Segment Bestandsimmobilien betreut der Investment- und Asset-Manager darüber hinaus derzeit ein Portfolio mit einem Investitionsvolumen von 500 Millionen Euro.

Berater Joachim-Herz-Stiftung
Graf von Westphalen (Hamburg): Christian Mayer-Gießen (Federführung; Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Ritesh Rajani (Gesellschaftsrecht/M&A), Dr. Carsten Bittner (Kartellrecht/Fusionskontrolle), David Wende, Dr. Magnus Dorweiler (beide Immobilienwirtschaftsrecht, Frankfurt), Felix Wolf (Gesellschaftsrecht/M&A; München)
Inhouse Recht: Katharina Copony (Referentin Finanzen & Recht)

Dirk Brückner
Dirk Brückner

Berater Körber-Stiftung
Brödermann Jahn (Hamburg): Dr. Philipp von Dietze; Associate: Christine Dempe (beide Kartellrecht)

Berater Competo Capital Partners
GSK Stockmann + Kollegen (München): Dr. Dirk Brückner (Gesellschaftsrecht/Immobilienrecht), Dr. Dirk Koch (Steuerrecht); Associate: Dr. Marcel Vietor (Gesellschaftsrecht/M&A)

Hintergrund: GvW-Partner Mayer-Gießen hat für die Joachim-Herz-Stiftung 2015 bereits den Verkauf des Auto-Ersatzteilegroßhändlers Wessels + Müller an Trost begleitet, auch damals war Kartellrechtler Bittner eingebunden. Vor einem Jahr begleitete Mayer-Gießen die Stiftung bei der Übernahme von 10 Prozent des Bahnlogistikers VTG.

Philipp von Dietze
Philipp von Dietze

Auch GSK berät den Asset-Manager Competo regelmäßig. So war Brückner bereits mit der Gründung der Projektgesellschaft befasst, die Competo 2012 mit der BayWa für den Ausbau ihrer Zentrale in München aufsetzte. Im vergangenen Jahr begleitete er den Verkauf dieser Immobilie an WealthCap und den Verkauf des Münchner Bürogebäudes ‚88north‘ an den Investor Amundi. Bei der aktuellen Transaktion berieten Brückner und sein Team unter anderem zur Neufassung des Gesellschaftsvertrages.

Brödermann Jahn gelangte für das Kartellrecht über eine Empfehlung an das Mandat. Die steuerrechtliche Beratung für die Körber-Stiftung lag in der Hand der Hamburger Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Counsel Treuhand.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Autoteile-Großhandel

Kartellbehörden genehmigen Trost-Übernahme

Deals Nigeria

Dermalog verkauft IT-System mithilfe von Brödermann & Jahn