Erneuerbare Energien

KGAL steigt mit Fieldfisher bei GP Joule Projects ein

Der Investmentmanager KGAL steigt zu 50 Prozent bei dem Erneuerbare-Energien-Projektentwickler GP Joule Projects ein. Die Beteiligung erfolgt über eine Kapitalerhöhung, deren Mittel dem Projektgeschäft zufließen sollen. Das Bundeskartellamt hat die Transaktion bereits freigegeben.

Teilen Sie unseren Beitrag
Daniel Marhewka

KGAL beteiligt sich zu jeweils 25 Prozent über zwei Fonds an JP Joule Projects. Der Projektentwickler für Wind- und Solarenergie gehört zur GP Joule Gruppe, die Solarparks, Biogas- und Windkraftanlagen betreibt, um damit nachhaltigen Strom zu erzeugen. 

KGAL investiert schwerpunktmäßig in erneuerbare Energien. Zu den mehr als 140 Anlagen, in die der Investment- und Assetmanager in den letzten Jahren investiert hat, zählen auch die von GP Joule projektierten Windparks Helligbek und Lüngholm. Mit dem Investment in JP Joule Projects beteiligt KGAL sich zum ersten Mal an einem Projektentwickler.

Insgesamt ist KGAL in zehn europäischen Ländern aktiv. Dies will GP Joule nutzen, um Zugang zu neuen Märkten in Europa zu erlangen, teilten die beiden Partner in einer Pressemeldung mit. Das Unternehmen mit Stammsitz in Reußenköge in Schleswig-Holstein beschäftigt rund 400 Menschen in Deutschland, Europa und Nordamerika.

Berater KGAL
Fieldfisher (München): Daniel Marhewka (Federführung; Corporate/Energiewirtschaftsrecht), Dr. Christian Bahr (Regulierung; Düsseldorf), Andreas Mallin (Bank- und Kapitalmarktrecht; Frankfurt), Dr. Fabian Reissinger (Arbeitsrecht), Katharina Weimer (IT/Datenschutzrecht); Associates: Alexandra Mützelburg, Tanja Rüth, Caspar Barthel (alle Corporate/Energiewirtschaftsrecht), Johanna Klingen (IT/Datenschutzrecht), Paulina Stemmler (Regulierung; beide Düsseldorf), Alina Roch (Arbeitsrecht)
Nomos (Grünwald): Richard Pöschl (Steuern) – aus dem Markt bekannt 

Berater GP Joule Projects
Hogan Lovells (Frankfurt): Dr. Torsten Rosenboom (Federführung); Associates: Dr. Marius Rothermund, Nicolas Persch (alle Corporate/M&A) – aus dem Markt bekannt
Watson Farley & Williams: Frederik Lorenzen (Bank- und Finanzrecht; Frankfurt), Torge Rademacher (IT; Hamburg)
Inhouse Steuern (Reußenköge): Thies Heinemann
WTS (Hamburg): Lars Behrendt, Thomas Kronfeld (beide Steuern)

Torsten Rosenboom

Hintergrund: Fieldfisher-Partner Marhewka beriet KGAL umfassend von der Due Diligence über die Kapitalerhöhung bis zu den Vertragsverhandlungen. Marhewka und KGAL arbeiten bereits seit rund zehn Jahren regelmäßig zusammen. Der Kontakt stammt noch aus Marhewkas Zeit bei Watson Farley, von wo aus er 2015 in das Münchner Fieldfisher-Büro gewechselt war.

Watson Farley lange am Steuer

Aus seiner Zeit bei Watson Farley kennt er auch den federführenden Anwalt der Verkäuferseite, Rosenboom, gut. Den Großteil der Suche nach einem Investor und damit auch der Verhandlungen mit Marhewka hatte Rosenboom noch unter der Flagge von Watson Farley geführt. Zu Jahresbeginn war er mit seinem Team und der Mandatsbeziehung zu Hogan Lovells gewechselt.

Die Beziehung zwischen Rosenboom und der GP Joule Gruppe ist bewährt. In 2021 beriet der Corporate-Partner für Watson Farley weitere Tochterunternehmen der Gruppe, wie etwa die JP Jule Utility sowie die JP Joule Connect.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Deals Wasserstoff

MAN Energy Solutions übernimmt Anlagenbauer mit Gütt Olk Feldhaus

Deals Adiós Solar

KGAL trennt sich mithilfe von Norton Rose und Noerr von spanischen Solarparks