Reederei-Beteiligungen

MPC integriert Ahrenkiel Steamship

MPC Capital hat sämtliche Anteile an der Reederei Ahrenkiel Steamship und der Schwestergesellschaft Contchart integriert. Dazu brachten die bisherigen Eigentümer, die Reederei Thien & Heyenga und die MPC Shipping Beteiligungsgesellschaft, ihre Anteile als Sacheinlage gegen die Ausgabe neuer MPC Capital-Aktien ein.

Teilen Sie unseren Beitrag
Karsten Markwardt
Karsten Markwardt

Insgesamt wurden 4,5 Millionen neue auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennwert mit einem anteiligen Betrag am Grundkapital von je einem Euro ausgegeben. Das Grundkapital von MPC Capital erhöhte sich auf über 22 Millionen Euro. Durch die Transaktion hält Thien & Heyenga nun 11,5 Prozent und MPC Shipping 8,9 Prozent an der MPC Capital. Die Frankfurter Oddo Seydler Bank begleitete die Kapitalerhöhung.

In einem ersten Schritt waren im April vergangenen Jahres unter Ahrenkiel Steamship die Reedereiaktivitäten von C.F. Ahrenkiel, MPC Steamship und Thien & Heyenga zusammengeführt worden.

Berater MPC Capital
Gleiss Lutz (Hamburg): Dr. Jörn Wöbke (Gesellschaftsrecht), Dr. Johann Wagner, Dr. Hendrik Marchal (beide Steuerrecht); Associate: Dr. Daniel Heck (Gesellschaftsrecht)
BDO Legal (Hamburg): Heinz-Gerd Hunfeld, Christian Erbut (beide Steuerrecht)
Inhouse Recht (Hamburg): Dr. Karsten Markwardt (Leiter Recht)

Berater Thien & Heyenga
Zenk (Hamburg): Dr. Michael Hackert

Berater Ahrenkiel Steamship
Inhouse Recht (Hamburg): Christian Karl (Leiter Recht)

Hintergrund: Als die MPC-Gruppe vor einem Jahr gemeinsam mit Thien & Heyenga die C.F. Ahrenkiel übernahm, beriet Honert + Partner die Transaktion. Mit dem Gleiss-Partner Wöbke verbindet MPC aber auch eine langjährige Mandatsbeziehung. Noch unter der Vorgängerkanzlei Rittstieg arbeitete die MPC-Gruppe vor allem auf der Ebene der Aktiengesellschaft mit Wöbke zusammen.

Steuerrechtlich begleitete zudem BDO die Transaktion. Neben den BDO-Legal-Anwälten war auch Andrea Bilitewski, Tax-Partnerin der BDO Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, involviert.

Auf MPC-Inhouseseite arbeitete Dr. Franz Schmitz, General Counsel bei Ferrostaal Capital, einem Joint Venture der Essener Ferrostaal-Gruppe und MPC Capital, an dem Projekt mit. Schmitz gründete jedoch zum April mit zwei Hamburger Taylor Wessing-Anwälten eine eigene Kanzlei.

Thien & Heyenga hatte bei der Transaktion vor einem Jahr die Hamburger Kanzlei Dirksen & Neumann mandatiert und setzte nun auf Zenk. Das Hamburger Büro der Kanzlei ist unter anderem für die Beratung von Emissionshäusern bekannt. Steuerrechtlich zog die Reederei zudem Nicolai Hansen von Fides Treuhand hinzu.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema