Kapellmann und Partner

Bewertung

In Brüssel ist der Standort insbes. für seine EU-Prozesspraxis bekannt. Die große Erfahrung des Teams um van der Hout belegt die Mandatierung durch CWS Powder Coatings, Brillux u. Daw. Die Titandioxid-Hersteller setzen auf Kapellmann, um sich gg. die Einordnung des Zusatzstoffs als krebserregend zur Wehr zu setzen. Solche Mandate wie die lfd. Prozesstätigkeit u.a. für die EU-Kommission belegen die gewachsene Unabhängigkeit des Brüsseler Büros, das aber auch den dt. Standorten eine wichtige Ergänzung ist. Mit viel Erfahrung etwa im Beihilferecht unterstützt das Team regelm. die Arbeit der in Dtl. im Baurecht etablierten Kanzlei. Zuletzt entwickelte ein Brüsseler Sal.-Partner die Schnittstelle im Bauprodukterecht weiter. Die kartellrechtl. Praxis, die bei EU-Fusionskontrollen u. bei kartellrechtl. Verfahren für langj. Mandanten wie Gea u. Klarna tätig ist, arbeitet ebenfalls eng mit dem Brüsseler Team zusammen.

Stärken

Gute Kontakte zu europ. Behörden, gute Anbindung an die dt. Praxis.

Oft empfohlen

Prof. Dr. Robin van der Hout (Beihilfe- u. Kartellrecht)

Team

1 Eq.-Partner, 1 Sal.-Partner, 3 Associates

Schwerpunkte

Europarecht, auch Außenhandel; Beihilferecht; Kartellrecht; Verkehr; gewachsene Kontakte zu EU-Institutionen; Public Affairs.

Mandate

CWS Powder Coatings, Brillux u. Daw gg. Kommission wg. Titandioxid-Kennzeichnung; Flughafen München beihilfe-, kartellrechtl. u. regulator. zu Entgelten; dt. Kfz-Hersteller zur Forschungsförderung; mittelständ. Unternehmen beihilferechtl. zu Schieneninfrastrukturprojekt, u.a. Abstimmung mit Bund u. Ländern sowie Wettbewerberbeschwerden; Verein zu Fragen Corona-bedingter Grenzschließungen; RAL Deutsches Institut für Gütesicherung u. Kennzeichnung regulator.; 3 dt. Messegesellschaften u. 4 dt. Verkehrsflughäfen beihilferechtl.; EU-Kommission in Prozessen.