Hogan Lovells

Stand: 05.09.2022

München, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg

Bewertung

Die Arbeit an großen Abspaltungen- u. Umstrukturierungsprojekten ist zu einem Markenzeichen der gesellschaftsrechtl. Praxis geworden. Mit dem Renommee u. der Erfahrung aus dem Daimler-Projekt hat das dt. Team nun ein ähnl. Mandat für einen großen US-Technologiekonzern gewonnen. Es beweist noch einmal, dass HL sich zur Speerspitze beim kombinierten Einsatz von Legal Tech, Projektmanagement u. jurist. Hochreck bei einem gr. grenzüberschr. Mandat entwickelt hat. Bemerkenswert sind auch weiterhin die ausgeprägte Branchenfokussierung, insbes. Energie u. Versicherungen, u. die engen Beziehungen zur öffentl. Hand für komplexe Unternehmensfragen inkl. Privatisierung. Weniger auffällig, aber ebenfalls prägend sind einige langj. Kontakte zu gr. Family Offices. So kam zuletzt die Arbeit von Hirschmann bei der Sartorius-Nachfolgeregelung ebenso ans Licht wie die guten Kontakte der Kanzlei zu wichtigen dän. Unternehmerfamilien. Auch an anderer Stelle gab es Fortschritte: Die verbesserte Bilanz bei öffentl. Übernahmen ist einem besser integrierten Frankfurter Team zu verdanken. So konnten Investmentbanking-Kontakte für das Corporate-Team genutzt werden.

Stärken

Gute Branchenkompetenzen, v.a. in den Bereichen Versicherung, Gesundheit, Energie, Finanzinstitute u. Immobilien sowie Chemie u. Automotive.

Oft empfohlen

Dr. Nikolas Zirngibl („lösungsorientiert u. fachl. exzellent“, „guter Teamplayer mit umfangr. internat. M&A-Erfahrung“, Wettbewerber), Dr. Lutz Angerer („fachl. herausragend u. internat. vernetzt“, Wettbewerber), Dr. Christoph Louven („beeindruckend tiefes Wissen des Gesellschaftsrechts“, Mandant), Dr. Volker Geyrhalter, Matthias Hirschmann, Dr. Tim Brandi, Peter Huber, Dr. Andreas Meyer, Jens Uhlendorf, Daniel Dehghanian, Prof. Dr. Michael Schlitt („extrem serviceorientiert, schnell u. erfahren“, Mandant)

Team

Corporate insges.: 22 Partner, 10 Counsel, 38 Associates

Partnerwechsel

Dr. Christoph Naumann, Dr. Torsten Rosenboom (beide von Watson Farley)

Schwerpunkte

Starke grenzüberschr. Praxis. Umstrukturierungen, Joint-Venture-Verhandlungen sowie Organhaftungsfragen, v.a. im Automotive-, Konsumgüter-, Lifescience-, Energie- u. Technologiesektor. Beratung an der Schnittstelle zu Compliance u. Konfliktlösung.

Mandate

Akasol bei öffentl. Übernahmeangebot von BorgWarner u. Squeeze-out; Daimler/Daimler Truck bei Aufspaltung der internat. Finanzdienstleistungssparte; Daimler bei ww. Ausgliederung der IT-Sparte an Infosys; Mercedes-Benz bei Koop. mit ProLogium für Feststoffbatteriezellen; FlixMobility bei SE-Umwandlung; Voxeljet bei 3 Kapitalerhöhungen; Finanzagentur u.a. bei Beteilung an Lufthansa-Kapitalerhöhung u. Stabilisierungsmaßnahmen für Galeria, Georgsmarienhütte u. Ludwig Görtz; NRW.Bank bei Privatisierung der Westspiel-Gruppe; Pareto Securities bei Privatplatzierung u. Listing von Pyrum-Innovation-Aktien; Adva Optical Networking bei Fusion mit Adtran; IBM bei ww. Abspaltung von Kyndryl; Klöpfer-&-Königer-Management bei Betriebsübergang. Lfd.: Generali, Gothaer-Gruppe, Talanx-Gruppe.