Wolf Theiss

Stand: 17.08.2022

Wien

Bewertung

Im Bank- und Finanzrecht, vor allem aber im Kapitalmarktrecht, nimmt die Kanzlei eine herausgehobene Position ein. Kaum eine Wettbewerberin kommt ihr bei Know-how, Erfahrung und Reputation über die gesamte Breite des Beratungsspektrums nahe. Über den Finanzierungspartner Dr. Andreas Schmid sagt beispielsweise eine Mandantin: „An ihm kommt früher oder später keine Bank vorbei.“ Zu den bedeutenden Mandaten der Praxis gehörten zuletzt etwa die erste voll digitalisierte Emission eines Schuldscheindarlehens über die Plattform Dealfabrix der Erste Bank Group. Das Institut arbeitet daran schon seit mehreren Jahren und setzt auf ein Team um den renommierten Dr. Claus Schneider. Sehr gut aufgestellt ist die Kanzlei auch bei grenzüberschreitenden Mandaten. Der milliardenschwere Verkauf der bulgarischen RBI-Tochter ist ein Beleg für die nahtlose Zusammenarbeit mit den zentral- und osteuropäischen Büros der Kanzlei. Für das hohe Ansehen auch im deutschen Markt stehen Mandate des dortigen Bankenverbands BdB zu Clearing- und Derivatethemen. Die Ernennung von Marika Lomashvili zur Partnerin im Herbst 2021 ist ein Zeichen dafür, dass die Kanzlei strategisch auf die Beratung der Finanzbranche setzt. Als Erfolg ist es deshalb auch zu werten, dass die jüngeren, in den vergangenen Jahren ernannten Partner wie Alexander Haas Schritt für Schritt an Profil gewinnen.

Stärken

Viel Erfahrung in der ges. Breite des Rechtsgebiets, v.a. Kapitalmarktrecht (ECM, DCM), Restrukturierungen, Fintech-Beratung. Herausragende Zusammenarbeit mit CEE-Büros.

Oft empfohlen

Dr. Andreas Schmid (Finanzierungsrecht; „sehr gut, pragmatisch“, Mandant; „einer der besten für Finanzierungen“, Wettbewerber), Dr. Claus Schneider (Kapitalmarktrecht; „bei Fremdkapitalmaßnahmen spitze“, Wettbewerber), Dr. Richard Wolf (Bank- und Finanzrecht; „erfahren, mit wirtschaftlichem Verständnis“, Wettbewerber), Alexander Haas (Kapitalmarktrecht/DCM), Dr. Nikolaus Paul (Bank- und Finanzrecht), Dr. Andrea Gritsch (Bank- und Finanzrecht)

Team

5 Eq.-Partner, 6 Sal.-Partner, 4 Counsel, 3 RA, 9 RAA

Schwerpunkte

Breite Praxis, u.a. Kredite (inkl. Kreditrestrukturierungen), Akquisitions- u. Projektfinanzierung (u.a. Infrastruktur, erneuerbare Energien, Immobilien v.a. für Banken), Bank- u. Investmentaufsichtsrecht (inkl. institutionelles Aufsichtsrecht), Anleihen (inkl. EMTN-Programmarbeit), Bankprodukte (Zertifikate), Fondsberatung, ECM-Beratung, Banking-Litigation (inkl. Verteidigung von Bankvorständen bei Marktmanipulationsvorwürfen u.ä.).

Mandate

Bank- u. Finanzrecht: Geldgeber beim Erwerb des Energy-21-PV-Portfolios in Tschechien durch Enery; RBI bei €1,02-Mrd-Verkauf von Raiffeisenbank (Bulgaria) an KBC; Goldfinch Partners u. Baupost Capital zu Kauf der Geschäftskundensparte von Western Union zu österr., tschech. u. poln. Recht; Unibail-Rodamco-Westfield bei €376-Mio-Refinanzierung für Shopping City Süd; Erste Group Bank bei erster, voll digitalisierter Emission eines Schuldscheindarlehens; Deposit Solutions bei Einführung einer Online-Plattform für Bankeinlagen in Österr.; Global Rockstar bei Start von NFT-Plattform für Musik; JPMorgan Chase zu österr. Recht bei US$7-Mrd-ABL-Finanzierung für Erwerb von Ingram Micro durch Platinum Equity; Tikehau Investment zu ESG-konformer Unitranche-Finanzierung für Fusion von Fast Lean Smart mit Impactit u. Staedtler Logistik; Lynxcap bei NPL-Portfoliotransaktionen in Kroatien u. Slowenien; Crowd-Funding-Anbieter zu Plattform für Immobilienfinanzierungen; BdB zu Gültigkeit u. Durchsetzbarkeit von ‚Clearing-Rahmenvereinbarung‘ u. ‚Dt. Rahmenvertrag für Finanztermingeschäfte‘ nach österr. Recht; Hauck & Aufhäuser regulator. zu Kauf von Bankhaus Lampe u. Dale Investment. Kapitalmarktrecht: Erste Group Bank lfd., u.a. bei div. hochvolumigen Transaktionen im Rahmen ihres Emissionsprogramms; RBI u. internat. Töchter bei div. Fremdkapitalmaßnahmen; Bausparkasse Wüstenrot bei DIP-Einrichtung u. €550-Mio-Emissionen; Hypo NOE Landesbank für Niederösterreich u. Wien bei €500-Mio-Anleihe; HSBC bei €50-Mio-Anleiheemission durch Porr; Hypo Vorarlberg bei DIP-Update; Oberbank bei €250-Mio-Anleiheemission; Volksbank Wien bei €500-Mio-Anleiheemission.