Zurück zu den Ausgaben

Rechtsmarkt Heft 04/2020

12,50 Euro

je Heft oder E-Paper-Ausgabe (zzgl. MwSt. und ggfs. Versandkosten)

Inhalt

  • Editorial: Zukunftszauber
  • Meinung: Her mit der Klageindustrie! Marc Chmielewski hält die Vergütungsregeln der Musterfeststellungsklage für heuchlerisch. Genug geredet. Warum es den Druck von Mandanten braucht, um Kanzleien diverser zu machen, erklärt Norbert Parzinger. On the record: Braucht heute noch jeder Associate ein eigenes Büro?
  • Markt + Management: Vielfalt oder Strafrabatt: Novartis knüpft die Mandatierung an Frauen- und Diversityquoten. Wer sie nicht erfüllt, dem drohen Vertragsstrafen. Zur Sache: Warum Taylor Wessing neuerdings auf feste Legal Project Manager setzt. Die Change-Agenten: Der Wandel in Kanzleien kommt, so viel ist klar. Doch wer soll ihn vorantreiben? Partner, Associates – oder jemand ganz anderes? Und jetzt alle! Immer mehr Kanzleien schreiben sich das Schlagwort ,Agilität' auf die Fahnen. Doch es fällt ihnen schwer, das mit Leben zu füllen.
  • Personal + Karriere: Wunsch und Wirklichkeit: Was junge Juristen von ihren Arbeitgebern wollen und was sie bekommen – dazwischen klafft allzu oft eine deutliche Lücke. Karrieresprung: Hogan Lovells-Neupartner Christian Ritz ist Kartellrechtler und Compliance-Spezialist – ein Wandler zwischen den Welten. Wer arbeitet in der Kanzlei der Zukunft? Kanzleiforscher Michael Smets und Managing-Partner deutscher Kanzleien erkunden künftige Karrierepfade und philosophieren über berufliche Autonomie.
  • Recht + Praxis:  Alles klar – nur nicht das Wichtigste: Der Entwurf für das Unternehmenssanktionsgesetz lässt einen wichtigen Punkt für Berater offen. Deal des Monats – Endlich Licht im Schacht: Linklaters lenkt für Thyssenkrupp die bisher größte Einzeltransaktion ins Ziel – den Verkauf der Aufzugssparte. Verfahren: Einigung mit Anlauf Insolvenzen: Fyntyres Plattfuß in Deutschland „Juristen allein verstehen es nicht“ Markus Jüttner ist Compliance-Chef beim Energieriesen E.on. Im Interview erklärt er, warum viel nicht immer viel hilft. Uhrzeitmenschen: Das Thema Arbeitszeiterfassung könnte nach einem EuGH-Urteil für Kanzleien zum Compliance-Fall werden.
  • Closing:  Die ganze Wahrheit

Jetzt JUVE Rechtsmarkt bestellen!