Berlin

Insolvenzrechtler Rolf Rattunde verstorben

Prof. Rolf Rattunde, Namenspartner der Berliner Insolvenzkanzlei Leonhardt Rattunde, ist verstorben. Er erlag den Folgen eines Verkehrsunfalls. Rattunde wurde 62 Jahre alt.

Teilen Sie unseren Beitrag

„Wir verlieren einen brillanten Juristen, wunderbaren Chef, Kollegen und Partner, vor allem aber einen großartigen und humorvollen Menschen. Er wird uns sehr fehlen“, teilte die Kanzlei mit.

Rattunde gehörte zu den anerkanntesten Insolvenzverwaltern des Landes. Bundesweite Aufmerksamkeit wurde ihm während des Insolvenzverfahrens des Suhrkamp Verlags zuteil, bei dem er als Sachwalter bestellt war. Seit Anfang 2014 war er gemeinsam mit Peter Leonhardt Namenspartner der Kanzlei. Mit Leonhardt hatte er schon zuvor als Partner seit vielen Jahren in wechselnder Kanzleikonstellation zusammengearbeitet.

Zuletzt war Rattunde als Insolvenzverwalter der Lila Bäcker-Kette bestellt. „Es war immer sein Wunsch, dass unsere Sozietät auch nach seinem Ausscheiden fortbesteht. Diesen Wunsch begreifen wir als Verpflichtung und Aufgabe. Wir werden die zahlreichen von ihm betreuten Insolvenzverfahren wie auch die gesamte Kanzlei in seinem Sinne fortführen“, so die Kanzlei.

 

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Markt und Management Fusion gescheitert

Insolvenzkanzlei Leonhardt Westhelle & Partner trennt sich wieder

Deals Geschafft

Suhrkamp bringt mit Gleiss AG-Umwandlung unter Dach und Fach