Düsseldorf

Jones Day gewinnt M&A-Partnerin von Orrick

Die M&A-Praxis von Jones Day bekommt Verstärkung. Die renommierte Orrick-Partnerin Dr. Kerstin Henrich (41) wechselt noch im Juni ins Düsseldorfer Büro der US-Kanzlei. Sie wird die zweite Corporate-Partnerin am kleinsten deutschen Standort.

Teilen Sie unseren Beitrag

Die M&A-Praxis von Jones Day bekommt Verstärkung. Die renommierte Orrick-Partnerin Dr. Kerstin Henrich (41) wechselt noch im Juni ins Düsseldorfer Büro der US-Kanzlei. Sie wird die zweite Corporate-Partnerin am kleinsten deutschen Standort.

Henrich_Kerstin
Kerstin Henrich

Henrich kam 2010 von Hengeler Mueller zu Orrick Herrington & Sutcliffe, im vergangenen Jahr wurde sie zur Equity-Partnerin ernannt. Sie verfügt über eine breite M&A-Praxis, so hat sie den Mobilfunkkonzern Millicom bei einem Joint Venture mit Rocket Internet in Afrika beraten und jüngst auch das Neuinvestment bei der Africa Internet Group (AIG) begleitet.

Ein Schwerpunkt Henrichs ist die Branche der erneuerbaren Energien. So stand sie etwa Schöller Wind bei mehreren Windpark- und dem kalifornischen Investor Sungevity bei Solarprojekten in Deutschland zur Seite.

Der deutsche Managing-Partner von Jones Day, Ansgar Rempp, beschreibt Henrich als „akquisestark, dynamisch und teamorientiert“. Ihr Zugang sei ein Meilenstein beim Ausbau der M&A-Praxis in Deutschland und insbesondere des noch jungen Düsseldorfer Büros.

Orricks Managing-Partner Dr. Oliver Duys reagiert enttäuscht auf den Wechsel. „Wir bedauern den Weggang von Dr. Kerstin Henrich sehr.“ Die Beratung von Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien sei künftig bei den Münchner Partnern Dr. Jörg Ritter und Dr. Fabian von Samson-Himmelstjerna angesiedelt.

Jones Day eröffnete das Büro in Düsseldorf 2012. Seitdem ist es durch interne Wechsel, aber auch durch Quereinsteiger allmählich gewachsen. Der zweite Corporate-Partner in Düsseldorf, Dr. Ulrich Brauer, hat seit seinem Wechsel von Simmons & Simmons im Jahr 2012 vor allem in der Hotelbranche einige große Transaktionen betreut. Die Corporate-Praxis der Kanzlei verfügt auch über zwei of Counsel: Senior-Partner Dr. Wolfgang Hölters, der auch von Orrick kam, und Dr. Ralf Recknagel.

Für Orrick ist der Weggang Henrichs ein schmerzlicher Verlust, da die neue Equity-Partnerin als Speerspitze einer jungen Generation von M&A-Anwälten galt. Die Kanzlei wurde allerdings im Oktober 2015 durch den Wechsel des Weil Gotshal & Manges-Partners Dr. Thomas Schmid in München erheblich verstärkt. Ein paar Monate später kam zudem der junge Private-Equity-Partner Dr. Fabian von Samson-Himmelstjerna von Ashurst.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema

Markt und Management Düsseldorf

Namenspartner von Orrick Hölters & Elsing wechselt zu Jones Day

Deals 435-Millionen-Deal

Pandox kauft mit Jones Day Hotels in Deutschland