Eigene Wege

Langjähriger Latham-Partner gründet Kanzlei für Kartellrecht

Der erfahrene Kartellrechtler Prof. Dr. Andreas Weitbrecht verlässt zum Jahresende Latham & Watkins. In Bonn will der 65-Jährige eine Kanzlei für Kartellrecht gründen, unter anderem mit Schwerpunkt auf kartellrechtliche Streitigkeiten.

Teilen Sie unseren Beitrag
Andreas Weitbrecht
Andreas Weitbrecht

Weitbrecht scheidet aus Altersgründen aus der Partnerschaft aus, der er zehn Jahre lang angehörte. Er hat sich entschieden, nicht als of Counsel bei Latham weiter zu arbeiten und sich stattdessen als Einzelanwalt selbstständig zu machen.

„Einen Schwerpunkt werden kartellrechtlich begründete Schadensersatzklagen bilden, bei denen ich als Schiedsrichter und Mediator tätig bin und gegebenenfalls auch für die Klägerseite tätig werden möchte“, sagt er. „Daneben werde ich mit Latham & Watkins und deren Mandanten weiterhin professionell zusammenarbeiten und freundschaftlich verbunden bleiben.“

Weitbrecht zählt zu den besonders erfahrenen deutschen Kartellrechtlern. 2002 war er mit drei weiteren Partnern von Wilmer Cutler & Pickering, der Vorgängerkanzlei von WilmerHale, in das Brüsseler Büro von Latham & Watkins gewechselt. Zeitweise war er auch Managing-Partner des Standorts, das bei seinem Zugang erst neu gegründet worden war. In den letzten Jahren war Weitbrecht verstärkt vom Frankfurter Büro aus tätig.

„Wir danken Andreas Weitbrecht für die langjährige, gute Zusammenarbeit“, sagt Dr. Dirk Oberbracht, Managing-Partner des Frankfurter Standorts. „Er hat sich um den erfolgreichen Aufbau unserer deutschen Kartellrechtspraxis sehr verdient gemacht. In diesem Zusammenhang danken wir auch Gaby Eickstädt, die uns tatkräftig bei der Weiterentwicklung unserer deutschen Kartellrechtspraxis unterstützt hat.“

Gaby Eickstädt
Gaby Eickstädt

Die deutsche Kartellrechtspraxis der Kanzlei muss seit November auch ohne die Münchner Kartellrechts-Counsel Gaby Eickstädt (40) auskommen. Sie hat ebenfalls unter eigenem Namen selbständig gemacht. Vor rund sechs Jahren war sie zu Latham gekommen und beriet seither unter anderem regelmäßig den Münchner Konzern Baywa (mehr…).

Mit drei Partnern und sieben Associates hat das Latham-Team aber noch immer eine ansehnliche Größe. Wichtige Mandate betreut die Gruppe beispielsweise für Nestlé (mehr...), Kemira und Carlyle. Latham treibt außerdem die internationale Integration ihrer Kartellrechtsteams voran: Erst vor wenigen Wochen siedelte der Washingtoner Partner Michael Egge ins Brüsseler Büro über.

Artikel teilen