Immobilienrechts-Coup

Noerr holt zwei Freshfields-Partner

Dr. Alexander Goepfert (54) und Christoph Brenzinger (41), beide derzeit Partner im Düsseldorfer Büro von Freshfields Bruckhaus Deringer, wechseln voraussichtlich zum Juli zu Noerr. Goepfert übernimmt zugleich die Leitung der neu gebildeten Real Estate Investment Group.

Teilen Sie unseren Beitrag
Alexander Goepfert
Alexander Goepfert

Ob und in welchem Umfang die beiden von weiteren Anwälten begleitet werden, ist noch nicht klar. Derzeit sind in Düsseldorf neben den beiden Partnern vier Associates tätig. Bei Freshfields wird also kein Immobilienrechtspartner mehr vor Ort sein. Für Noerr bedeutet der Zugang der beiden langjährig erfahrenen Anwälte einen deutlichen Gewinn. Zwar ist die Noerr-Immobilienpraxis insgesamt angesehen, doch fehlte es bislang an echten Aushängeschildern. Diese Rolle soll nun Goepfert übernehmen, der im Markt einen guten Ruf genießt.

Goepfert ist seit 1986 bei Freshfields, beziehungsweise der Vorgängerkanzlei Bruckhaus Westrick Heller Löber, seit 1993 als Equity-Partner. Er war an einer Reihe großer Transaktionen beteiligt und beriet unter anderem Morgan Stanley. 2008 stand er Lone Star bei der milliardenschweren Übernahme von Post-Immobilien zur Seite (mehr…).

Das fachübergreifende Team, das er bei Noerr nun leiten wird, soll die Kompetenzen aus Immobilien- und Steuerrecht, Corporate und Finanzierungen enger zusammenbringen. Nicht zuletzt, um diese Integration voranzutreiben, werden die beiden neuen Partner ihre Zeit zwischen Düsseldorf und Frankfurt aufteilen.

Brenzinger war seit 2001 bei Freshfields, 2007 wurde er Equity-Partner. Zu seinen Mandanten zählt unter anderem Blackstone. Zudem war er Teil des Teams, das Arcandor beim Verkauf von Highstreet beriet (mehr…). Noch ist unklar, welche Mandate Goepfert und Brenzinger zu Noerr mitnehmen und welche bei Freshfields bleiben.

„Der Zugang von Alexander Goepfert und Christoph Brenzinger bedeutet für uns eine außerordentliche Gelegenheit, die Bandbreite unserer Beratung im Immobilienwirtschaftsrecht signifikant auszubauen“, sagte Dr. Dirk Lentfer, Noerr-Partner aus Berlin und Co-Leiter des Bereichs Commercial und Real Estate. Mit den Neuzugängen verfügt Noerr in München, Frankfurt und Düsseldorf über je drei Equity-Partner. Hinzu kommen zwei in Berlin und einer in Dresden.

Die Immobilienpraxis von Freshfields schrumpft indes weiter. Sollte sich das gesamte Team den beiden Düsseldorfer Partnern anschließen, wäre es bereits das dritte Mal, dass ein komplettes Immobilienteam die Kanzlei verlässt: 2009 kehrte das gesamte Berliner Team die Kanzlei den Rücken und schloss sich Olswang an (mehr…). 2010 dann machte sich der langjährige Hamburger Partner Dr. Erwin von Bressensdorf samt Team selbstständig (mehr…). Während Frankfurt, Köln und München bislang unberührt blieben und in Hamburg weiterhin mehrere anerkannte Immobilienrechtler vor Ort sind, stehen der Kanzlei nun in Berlin und Düsseldorf keine Immobilienrechtspartner mehr zur Verfügung.

Dr. Friedrich Heilmann, Leiter der deutschen Immobilienrechtspraxis sagte: „Wir konzentrieren uns weiterhin auf die großen und komplexen immobilienrechtlichen Deals. So sehr wir den Abschied unserer Kollegen bedauern, denen wir für ihr neues Aufgabenfeld alles Gute wünschen, berührt er unsere exzellente Aufstellung für nationale und internationale Transaktionen in Deutschland nicht.“ Bei Freshfields sind nach den Weggängen insgesamt neun Partner im Immobilienwirtschaftsrecht tätig.

Artikel teilen