Ende der Ära Brandi

Corporate-Partner Kolster neue Spitze von CMS Hasche Sigle

Autor/en
  • JUVE

Dr. Hubertus Kolster ist ab Juli 2011 neuer Managing Partner von CMS Hasche Sigle. Die Partnerschaft der Kanzlei wählte den 47-Jährigen am vergangenen Wochenende in ihrer jährlichen Partnerversammlung in Köln für vier Jahre. Der Frankfurter Corporate-Anwalt folgt auf Cornelius Brandi (55), der sich am Ende seiner vierten Amtsperiode und insgesamt zwölf Jahren als Managing Partner nicht mehr zur Wahl gestellt hatte.

Teilen Sie unseren Beitrag

Der Frankfurter Corporate-Anwalt folgt auf Cornelius Brandi (55), der sich am Ende seiner vierten Amtsperiode und insgesamt zwölf Jahren als Managing Partner nicht mehr zur Wahl gestellt hatte.

JUVE-Informationen zufolge hatte sich neben Kolster der Corporate-Finance- und Banking-Partner Dr. Herbert Wiehe (48) aus dem Kölner Büro zur Wahl gestellt.

Die Wahl von Kolster ist ein Indiz für weitere Kontinuität im Kanzleikurs. „Mit mir wird es keinen Wechsel der Strategie geben“, sagte Kolster. „Unsere Präsenz an allen wichtigen Wirtschaftsstandorten und die breite fachliche Aufstellung genießen meine volle Unterstützung.“ Daneben sei es jedoch wichtig, die Mandate aus dem High-End-Bereich weiter auszubauen. Weitere Zukunftsthemen sieht Kolster für die Großkanzlei in der Rekrutierung einer ausreichenden Anzahl von Nachwuchsjuristen und dem Ergreifen der sich bietenden Chancen im Zuge der wieder anziehenden Wirtschaft.

Kolster begann seine Karriere 1993 bei Peltzer & Riesenkampff in Frankfurt, die 1999 in CMS Hasche Sigle aufging. Von 2002 bis 2008 war er Co-Managing Partner, seit 2009 Standortleiter im Frankfurter Büro. Wer ihm in dieser Funktion nachfolgt, steht noch nicht fest.

Mit dem Ende der Amtszeit von Brandi geht eine Ära bei CMS zu Ende. Er ist der amtsälteste Managing Partner einer internationalen Großkanzlei in Deutschland. In seine Zeit als Managing Partner fallen gleich mehrere Fusionen, darunter etwa der Zusammenschluss mit dem ehemaligen Kölner Büro von Norton Rose 2005 (mehr…) sowie die Gründung von Büros in Moskau und Schanghai und nicht zuletzt der Zusammenschluss der drei in Russland tätigen Kanzleien der CMS-Allianz 2009 (mehr…).

Auch die Verlegung des Zentralsitzes des CMS-Verbunds von Brüssel nach Frankfurt wird Brandi und seinem Engagement in der Zusammenarbeit mit den anderen europäischen CMS-Kanzleien zugeschrieben. Brandi war und ist für einen umsichtigen Kurs bekannt, er gilt in der Kanzlei als vereinend und vermittelnd. Weiterhin wird Brandi als Chairman des Executive Committees tätig sein. Dem obersten Gremium der CMS-Allianz sitzt er seit 2008 vor (mehr…).

CMS Hasche Sigle bleibt Brandi als Senior Partners erhalten. „Die Verteilung unseres Einsatzes in den angrenzenden oder sich überschneidenden Arbeitsbereichen werden wir in den nächsten Wochen miteinander abstimmen“, sagte Brandi. „Im Zweifel muss der Managing Partner ran.“

Der bisherige Senior Partner Joachim Gres (63), der dieses Amt seit 2001 ausgeübt hat, scheidet nach zehn Jahren aus dieser Funktion aus. Er wird im Frankfurter Büro weiterhin anwaltlich tätig sein.

Artikel teilen