Compliance

Neuer Compliance Officer der Deutschen Börse kommt von der Deutschen Bank

Zum Jahreswechsel wird Marc Klein neuer Compliance-Verantwortlicher der Deutsche-Börse Gruppe. Der 45-Jährige kommt von der Deutschen Bank, für die er in den vergangenen sieben Jahre den Anti-Financial-Crime-Bereich (AFC) aufgebaut hat.

Teilen Sie unseren Beitrag

Der Jurist und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte sich schon seit seinem Berufseinstieg 2006 bei der West LB auf die Bereiche Compliance und Geldwäsche. Nach kurzer Zeit wurde er am Luxemburger Standort Leiter Recht, Compliance und AFC.

Marc Klein

Als die WestLB 2011 von der Deka Bank übernommen wurde, wechselte auch Klein mit und wurde stellvertretender Leiter für Compliance und Geldwäsche bei der Deka Bank. Rund zwei Jahre war er in dieser Position in Luxemburg tätig, bevor er zunächst als Head of Financial Crime zur britischen Investmentbank Barclays nach Frankfurt wechselte.

Von Luxemburg nach Frankfurt

Ab 2015 bekleidete er bei der Deutschen Bank verschiedene Führungspositionen. Unter anderem war er in dieser Zeit mitverantwortlich für den Ausbau der Anti-Financial-Crime-Funktion der Deutschen Bank auf weltweit ca. 1.700 Personen. Zuletzt war Klein ‚Head Business Line AFC Corporate and Investment Bank‘ für Deutschland und 43 EMEA-Länder.

Klein wird bei der Deutschen Börse die Position von Dr. Sabine Roeckl-Schmidt einnehmen. Sie war seit Februar 2020 die Compliance-Verantwortliche bei der Deutsche Börse-Gruppe, wo sie zuvor langjährig in anderen Positionen tätig war. Seit Sommer dieses Jahres ist Roeckl-Schmidt nicht mehr für die Deutsche Börse tätig, über ihren Verbleib ist bislang nichts bekannt.

Amtsantritt beim Börsenbetreiber

Ab Januar 2023 wird Klein ihr 140-köpfiges Team bei der Deutschen Börse verantworten und an den Vorstand berichten. Als Managing Director Group Compliance werden künftig die Compliance- sowie AFC-Funktionen bei ihm zusammenlaufen. Er soll darüber hinaus einheitliche Compliance- und AFC-Strukturen für alle Gesellschaften der Gruppe schaffen. Zur Deutsche Börse Group gehören auch Tochterunternehmen wie etwa die Terminbörse Eurex, Clearstream und die ISS Holding.

In den vergangenen 18 Monaten erlebte die Deutsche Börse schon einige Personalneuerungen: Bettina Kramer-Braun übernahm Mitte April 2021 die Stelle der General Counsel und löste damit Dr. Michael Lappe ab. Zum Januar dieses Jahres wechselte Barbara Roth, vormals Chief Compliance Officer bei der UniCredit Bank AG, als Managing Director Group Audit zu dem Börsenbetreiber, der selbst im Dax notiert.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema