Politik

Redeker-Anwalt wird Reaktoraufseher

Autoren
  • JUVE

Gerald Hennenhöfer, zuletzt Counsel im Berliner Büro von Redeker Sellner Dahs & Widmaier, wird Leiter der Abteilung Reaktorsicherheit im Bundesumweltministerium. Der 62-Jährige ist seit 2004 bei der auf Öffentliches Wirtschaftsrecht spezialisierten Kanzlei tätig und war zuvor sechs Jahre lang Generalbevollmächtigter für Wirtschaftspolitik der Viag (heute E. on Energie).

Teilen Sie unseren Beitrag

Die Berufung Hennenhöfers durch Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) gilt als politisch sehr umstritten und wird von Oppositionsparteien und Umweltschutzverbänden heftig kritisiert. Zum einen wegen seiner früheren Tätigkeit für die Energiewirtschaft, zum anderen weil Redeker das Münchner Helmholtz-Zentrum im Zusammenhang mit dem Versuchsendlager Asse II beraten hat (mehr…).

Die weitaus größte Zeit seiner beruflichen Laufbahn arbeitete Hennenhöfer allerdings bei Behörden und Ministerien. So war bereits zwischen 1994 und 1998 schon einmal Leiter der Abteilung für kerntechnische Sicherheit, unter der damaligen Umweltministerin und heutigen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Davor war er unter anderem Abteilungsleiter für Wirt­schaftpolitik und Energie beim Berliner Senat für Wirt­schaft und Geschäftsführer der Ge­sell­schaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit in Köln.

Artikel teilen