Soft-IP

Preu Bohlig verstärkt sich in München mit Pinsent Masons-Partner

Zum Juli wird der Marken- und Wettbewerbsrechtler Dr. Alexander Bayer Partner in der Münchner IP-Praxis von Preu Bohlig. Der 51-jährige kommt von Pinsent Masons, wo er ebenfalls Partner war.

Teilen Sie unseren Beitrag
Alexander Bayer
Alexander Bayer

Bayer ist auf die Beratung und Vertretung im Marken-, Wettbewerbs- und Urheberrecht spezialisiert und verfügt zudem über Erfahrung bei IT und Datenschutz. Für Bayer ist es der zweite Wechsel zu Preu Bohlig – bereits von 2003 bis 2007 war er in der Kanzlei tätig. Bevor er bei Pinsent Masons einstieg, arbeitete er bei Jones Day und Gowling.

Erst Anfang des Jahres hatte sich Preu Bohlig im Soft-IP verstärkt. In Hamburg kam der langjährige Harmsen Utescher-Partner Dr. Jan Heidenreich hinzu, mit dessen Wechsel Preu Bohlig den Wiederaufbau der Praxis vor Ort einleitete. Das frühere Team war im Sommer 2017 geschlossen zu CBH Rechtsanwälte gewechselt.

Bei Pinsent gab es zuletzt personell Bewegung. In Düsseldorf wechselte der M&A- und Corporate-Spezialist Torsten Bergau zur Beratungsgesellschaft Frankus. Zum Jahreswechsel eröffneten die Energierechtler Dr. Thorsten Volz und Dr. Torsten Wielsch mit einem sechsköpfigen Team für Watson Farley & Williams ein Büro in Düsseldorf. 

Bei Pinsent verbleiben im Soft-IP neun Berufsträger. Von den beiden Partnern arbeitet einer in München. Preu Bohlig wächst in dem Fachbereich auf acht Partner und elf weitere Berufsträger.

Artikel teilen

Lesen sie mehr zum Thema